Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Weihnachtsmänner sind ausgebucht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Weihnachtsmänner sind ausgebucht
19:04 16.12.2016
Nach seinem Arbeitsunfall am Ofen ist Willi Dahmen mit seinem gekürzten Bart in ganz Deutschland unterwegs. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Auch preisgekrönte Weihnachtsmänner haben mal schlechte Tage: Neulich hatte Celles Weihnachtsmann einen Arbeitsunfall. Durch eine Stichflamme am Ofen ist Willi Dahmens Echthaarbart jetzt 15 Zentimeter kürzer. "So etwas kann schon mal passieren, aber ich habe ganz schön um meinen Bart geweint", erzählt er. Zum Glück kommt Dahmen noch auf zehn Zentimeter.

Über fehlende Aufträge in der Adventszeit kann Dahmen nicht klagen. "Heiligabend und der erste Weihnachtsfeiertag sind längst ausgebucht", betont er. Mehr als zehn Termine am Tag schafften er und seine Kollegen nicht. Seine Stammkunden sicherten sich direkt nach den Feiertagen einen Termin fürs kommende Jahr. Am zweiten Feiertag gönne sich der Celler Weihnachtsmann eine Pause, schließlich wolle er auch mit seiner Familie Zeit verbringen.

"Wie jedes Jahr brauche ich mehr Weihnachtsmänner, um die vielen Anfragen bewältigen zu können", erklärt Dahmen. Jetzt sei es zu spät, wenn kurzfristig noch jemand einspringen möchte, denn er legt Wert auf Professionalität. "Mir ist die Tradition wichtig und nicht das Geldverdienen. Bei der ganzen Zeremonie werden Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt. Reinkommen und Geschenke verteilen, kann jeder", so Dahmen. Gerne sei er auch ehrenamtlich unterwegs und mache Patienten im AKH, armen Kindern oder Sterbenden im Hospiz eine Freude.

Ein Anliegen ist Dahmen besonders wichtig. Sein Internetportal laute www.weihnachtsmann-celle.de und dürfe nicht mit www.weihnachtsmannbuero.de verwechselt werden. Über diese Vermittlungsseite sei nicht immer klar, ob tatsächlich ein Weihnachtsmann für den vorgesehenen Termin vorbeikomme. "Für Celle sind da noch mehr als 100 Aufträge offen. Eigentlich müsste man aber den Kunden vier Wochen vorher absagen, damit man noch Ersatz beschaffen kann", erklärt Dahmen.

Der Mangel an professionellen Weihnachtsmännern sei so groß, sagt Dahmen, dass er in der Vorweihnachtszeit bundesweit gebucht werde: "Die Agenturen reißen sich um Weihnachtsmänner." Im neuen Jahr will Dahmen wieder Seminare geben. Er könne Studenten, Rentnern oder auch Familienvätern flexibel Jobs vermitteln. Bei der dunklen Stimme, der perfekten Kleidung und dem richtigen Bauch hilft Dahmen gerne nach.

Von Dagny Rößler