Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Weihnachtsmarkt 2017: Mieses Wetter trübt Bilanz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Weihnachtsmarkt 2017: Mieses Wetter trübt Bilanz
17:43 21.12.2017
Von Christian Link
Quelle: Christian Link
Celle Stadt

Wie ein Schneekönig freut sich Lutz Schulz von der Traditionsbude „Knecht Ruprecht“ nicht gerade. "Wenn das Wetter besser gewesen wäre, wäre es gut gelaufen", lautet die diesjährige Weihnachtsmarkt-Bilanz des Glühwein-Wirts, der seit 37 Jahren beim Celler Budenzauber dabei ist. Unzufrieden ist Schulz aber trotzdem nicht: "Im Großen und Ganzen geht's. Die Gäste waren alle gut drauf."

"Das Wetter hat am Anfang ganz schön reingehauen. Die zweite Woche ging so", bestätigt auch Kunsthandwerk-Händler Michael Matthäi. Seit mehr als 15 Jahren verkauft er handgemachte Holzfiguren auf dem Celler Weihnachtsmarkt: "Damals habe ich noch vorne bei Rahls gestanden." Doch im Vergleich zu früher sei der Umsatz schätzungsweise um 50 Prozent gesunken. "Manche Leute beschweren sich, dass es hier kaum noch hübsche Stände gibt. Aber den meisten Umsatz machen wir mittlerweile auch im Internet", sagt Matthäi.

Hochzufrieden ist Jost Kummer, der zusammen mit Ludwig Marburger und Sascha Schulze einen Dänischen Weihnachtsmarkt in einer ehemaligen Modeboutique am Großen Plan eröffnet hat. "Wir haben hier relativ einfach gestartet, aber es wird sehr gut angenommen", freut sich Kummer, der eigentlich die Prangerschänke betreibt. Hot Dogs, Lakritz, Glögg und heiße Schokolade verkaufen sich so gut, dass Kummer & Co. sogar ernsthaft überlegen, die Ladenfläche dauerhaft zu mieten. "Viele haben uns gesagt: Es wäre toll, wenn ihr das weitermachen würdet", so der Gastronom.

Die Organisatoren von der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM) ziehen ein positives Fazit. "Wir sind sehr glücklich wie gut alles funktioniert hat – sowohl bei der Organisation als auch im Ablauf", sagt CTM-Chef Michael Lohmann, der erstmals beim Celler Weihnachtsmarkt den Nikolaushut auf hatte. Wenn es zum Finale nicht schlechter wird, rechnet Lohmann sogar mit einem Besucherplus im Vergleich zum Vorjahr: "Die Celler haben den Weihnachtsmarkt gut besucht, aber wir haben auch verstärkt Englisch und die skandinavischen Sprachen wahrgenommen."

"Die Kombination aus Weihnachtsmarkt und Weihnachtsshopping hat geklappt", sagt Lohmann, "das haben uns die Händler aus der Innenstadt bestätigt". Überhaupt hat das CTM-Team viele positive Rückmeldungen erhalten und schmiedet schon Pläne fürs nächste Jahr. Lohmann: "Es gibt schon einige Anregungen, den Weihnachtsmarkt 2018 noch attraktiver zu machen."

Noch fünf Tage Budenzauber: An Heiligabend hat der Weihnachtsmarkt zwar geschlossen. Dafür sind die Buden an den beiden Feiertagen von 13 bis 20 Uhr geöffnet. Ganz besonders empfiehlt sich der Besuch der Geschenke-Tauschbörse am Dienstag, 26. Dezember, um 15 Uhr vorm Alten Rathaus. Der Weihnachtsmann korrigiert hier persönlich seine Fehler. Am 27. Dezember ist von 11 bis 20 Uhr letzter Weihnachtsmarkttag.