Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Weihnachtsmarkt: Händler ziehen positive Bilanz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Weihnachtsmarkt: Händler ziehen positive Bilanz
17:29 27.12.2016
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

"Ich habe mir gedacht, wenn ich nicht nach Tirol kann, dann bringe ich Tirol eben hierher", sagt Kurtze vor dem Hintergrund, dass seine Auswanderungspläne lange Zeit nicht funktionierten. Der Geschäftsmann ist Betriebswirt, doch in Tirol wurden vor allem qualifizierte Handwerker gesucht. Mit dem Tiroler Bauernstandl, übrigens ein Franchise-Unternehmen, hat Kurtze nun seine Marktlücke gefunden, betreibt in Söll, wo "Der Bergdoktor" gedreht wird, zwei Läden der Spezialitätenkette.

750 Kilometer legt Kurtze zurück, um in der Vorweihnachtszeit seine Tiroler Spezialitäten wie Käse, Wurst, Schinken, Marmelade und Wein zu verkaufen. "Wenn ich auf dem Celler Weihnachtsmarkt bin, nutze ich die Gelegenheit, um Familie und Freunde zu besuchen", erzählt Kurtze, der immer wieder begeistert von der Veranstaltung ist und auch im kommenden Jahr wieder dabei sein dürfte. "In Tirol gibt es so lang andauernde Weihnachtsmärkte nur in den großen Städten."

Marianne Krohn, Geschäftsführerin der veranstaltenden Celle Tourismus und Marketing (CTM), freut sich, wenn die Händler so zufrieden sind wie Kurtze. Auch von anderen Ausstellern habe sie ein positives Feedback auf die Veranstaltung erhalten. "Dieses Jahr lief der Weihnachtsmarkt wirklich gut. Auch unsere Filzstube, die wir zum ersten Mal angeboten haben, war ein voller Erfolg, ebenso die Erzählstunden für Erwachsene", zieht die CTM-Geschäftsführerin Bilanz. Ein auswärtiges Paar käme deswegen extra nach Celle, verbringe hier eine Woche, um sich Geschichten erzählen zu lassen.

Der Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz habe seine Wirkung auch in Celle nicht verfehlt. "Das hat uns allen einen moralischen Dämpfer versetzt. Unsere Aussteller haben großartig reagiert. Alle haben einen Trauerflor an ihre Hütten gemacht", so Krohn.

Für die Zukunft möchte die CTM-Geschäftsführerin den Weihnachtsmarkt noch attraktiver gestalten. Im Blick hat sie dabei ein historisches kleines Riesenrad. "Das hätten wir gerne schon dieses Mal nach Celle geholt, aber andere Weihnachtsmärkte haben wahrscheinlich mehr geboten. Das wäre auf jeden Fall eine tolle Attraktion gerade für Kinder", ist sich Krohn sicher, die im kommenden Jahr einen erneuten Anlauf nehmen möchte, um das Riesenrad für den Celler Weihnachtsmarkt zu bekommen.