Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler freuen sich über kurze Wege
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler freuen sich über kurze Wege
14:34 29.11.2018
Von Gunther Meinrenken
Ordentlich Betrieb herrscht bei "dm" und Penny, den beiden neuen Geschäften, die im Village zwischen Bergstraße und Wehlstraße untergebracht sind. Quelle: David Borghoff
Celle

So viel Betrieb gab es an der Ecke Bergstraße/Wehlstraße noch nie. Pausenlos strömen die Kunden in die Drogerie „dm“ und in den wenige Meter entfernt liegenden Discounter Penny. Die Läden sind von außen mit Luftballons geschmückt, in den Filialen halten Mitarbeiter für die neugierigen Besucher ein paar kleine Überraschungen parat. Jetzt haben die beiden Geschäfte im Village, mit dem ein neuer Anziehungspunkt am Rande der Innenstadt geschaffen werden soll, zum ersten Mal ihre Tore geöffnet. Der Start war erfolgreich. Zumindest am ersten Tag haben die Celler und auswärtige Besucher das zusätzliche Einkaufsangebot gut angenommen.

Erfolgreicher Start

Kein Wunder, dass Anne Kostecki, Leiterin der neuen "dm"-Filiale, mehr als zufrieden war. "Die Einkaufswagen sind alle in Betrieb und fast alle Körbe auch. Es läuft alles so, wie es sein sollte", sagte Kostecki. Die Resonanz unter den Kunden sei sehr positiv gewesen. "Viele freuen sich einfach, dass sie nun nicht mehr den weiten Weg zum Telefunkengelände auf sich nehmen müssen, um bei 'dm' einkaufen gehen zu können."

Penny in Schuhstraße bleibt

"Bei uns ist es super angelaufen", bestätigte auch Denis Steinbrenner, Filialleiter des benachbarten Penny-Marktes. Schon vom frühen Morgen an habe es "tüchtig Betrieb" gegeben. "Die beiden Märkte ergänzen sich sehr gut", ist Steinbrenner überzeugt, der sogleich eine der am häufigsten gestellten Fragen beantwortet: "Der Penny in der Schuhstraße wird bestehen bleiben. Dieser Markt hier ist ein ergänzendes Angebot für unsere Kunden."

Weniger Kunden für Altstadt?

Ob mit dem Village das Konzept der Stadt aufgeht, werden die nächsten Monate zeigen. Eine Kurzumfrage der Celleschen Zeitung ergab: Die Kunden kamen zufällig vorbei, sprich neugierige Laufkundschaft, oder haben die beiden neuen Geschäfte gezielt angesteuert. Der Großteil kam dabei aus den Wohnvierteln östlich der Altstadt. Vor der Eröffnung des Village haben viele ihre Einkäufe bei Penny in der Schuhstraße, im Lobetalmarkt oder bei Rossmann oder Müller erledigt. Ob mit dem neuen „Anker“ daher die Laufwege der Kunden in der Altstadt verändert werden – die Stadt hatte sich eine Belebung der Bergstraße versprochen – steht noch in den Sternen. Im Augenblick sieht es so aus, als würden die Kunden die neuen Märkte aufsuchen und danach nicht weiter in die Altstadt gehen.

Das Belcea-Quartett fasziniert im Celler Schlosstheater mit Bartok und Mendelssohn.

29.11.2018

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hat das Überschwemmungsgebiet entlang der Fuhse neu ermittelt.

29.11.2018

Prominente Gastrednerin beim dritten „Samowar-Gespräch“ im Celler Schloss war die SPD-Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf.

28.11.2018