Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler "zugabe"-Projekt schenkt Zeit für Gespräche
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler "zugabe"-Projekt schenkt Zeit für Gespräche
19:34 02.09.2016
Über den großen Zuspruch für das "zuGabe"-Projekt freuen sich (vorne links) Ute Jankowski und Petra Zahn sowie (Mitte, von links) Margot Mischke, Imke Maya und Maik Mengel sowie Laila Müller und Hans-Georg Sundermann (hintere Reihe). Das Projekt schafft tolle Momente.   Quelle: Uwe Schmidt-Seffers
Celle Stadt

Ein halbes Jahr voller neuer Erfahrungen liegt hinter allen Beteiligten. „Wir haben durchgängig positive Rückmeldungen bekommen. Dabei sind tolle Geschichten und Begegnungen entstanden“, freut sich Maik Mengel, Geschäftsführer der Diakonie Südheide. Das Projekt wird über Spenden finanziert. Anfängliches Ziel war es Spenden im Wert von 10.000 Euro zu generieren, mittlerweile sei dies schon erreicht. „Doch um alle 240 Patienten in Celle und Winsen, die von den ambulanten Pflegekräften der Diakonie Südheide betreut werden, mit der „zuGabe“ zu erreichen, werden rund 60.000 Euro benötigt“, betont Fundraiserin Laila Müller. Eine verstärkte Spendenbereitschaft sei bei Geburtstags- oder Jubiläumsfeiern zu verzeichnen, so Müller.

Durch die „geschenkte Zeit“ wird dem persönlichen Gespräch, das sonst bei der Pflege nebenbei geführt wird, ein besonderer Stellenwert eingeräumt. „Somit wird eine andere Qualität der Kommunikation erreicht. Viel intensiver und mit ganzem Herzen nehmen die Pflegerinnen nun an den Gesprächen teil“, erklärt Superintendent Hans-Georg Sundermann.

In den 15 Minuten wird ein Raum für Begegnungen geschaffen, in dem sich Pflegende und zu Pflegende auf Augenhöhe treffen. „Für die Patienten ist die Rede-Zeit der Höhepunkt der Woche“, erklären die Mitarbeiterinnen der Pflegeteams einstimmig. Um möglichst wenig Zeit zu verlieren, bereiten die Pflegebedürftigen schon alles für die „zuGabe“ vor. „Dann ist der Kaffeetisch gedeckt, die Lieblingskekse angerichtet und die Fotos schon fertig sortiert“, sagt Margot Mischke vom Diakonie-Pflegeteam aus Winsen lachend. „Seit 50 Jahren ist das Paar verheiratet. In der Viertelstunde kommt dann auch die Ehefrau des Patienten hinzu. Und wenn ich dann bei ihnen sitze, erzählt er mir, wie sie sich kennengelernt haben – und dabei halten sie Händchen“, berichtet die Pflegerin Petra Zahn aus Celle. Neben der Dankbarkeit der Patienten machen eben diese Momente die „zuGabe“ so wertvoll. Über den großen Zuspruch freuen sich alle Beteiligten und bald wird die 1000. „zuGabe“ in Anspruch genommen.