Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Cellerin schreibt mit "Seelenhunde" sechstes Buch
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Cellerin schreibt mit "Seelenhunde" sechstes Buch
15:29 08.04.2016
Celle Stadt

Über „Besinnliches“ und „Heiteres“ bis hin zu „Vergangenem“ beschreibt Martens in ihren Anekdoten, „die mitten ins Herz gehen“ die besondere Liebe zu ihren Hunden. In einigen Geschichten, wie beispielsweise „Mistköter“, wechselt die Autorin sogar die erzählerische Perspektive. Der Tagesablauf ihres Hundes Milow nimmt in den Augen des portugiesischen Vierbeiners eine ganz andere Farbe an, wenn er sich über die täglichen Strapazen mit seinem Frauchen beschwert, welche er immer nur „die“ nennt. So habe er eine Diät anfangen müssen und sei laut „der“ ein „Baustellenhund“, der noch immer einiges falsch macht. Milow ist zum Zeitpunkt der Geschichte seit einem Jahr in der Obhut von Severine Martens, nachdem er in Portugal ein Leben als Straßenhund führte und dort beinahe getötet worden wäre.

„Luna und die Angst“ befasst sich mit der Entwicklung ihrer Hündin Luna, welche nach missbräuchlicher Behandlung ihrer vorherigen Besitzer vor allem und jedem Angst hatte. Nachdem sie sich mit ihrer neuen Familie vertraut hat, blüht sie aber endlich auf und führt ein schönes Hundeleben.

Das Buch „Seelenhunde“ richtet sich an Leser, die gerne viel Zeit mit ihren Hunden verbringen und sich für die, mal mehr und mal weniger, alltäglichen Erlebnisse der Autorin mit ihren Tieren begeistern können. Auch für all diejenigen, die bereits Gefallen an Martens‘ tierischen Publikationen gefunden haben, ist „Seelenhunde“ eine gelungene und übersichtliche Zusammenfassung der beliebtesten Hundegeschichten rund um Milow, Luna und all die anderen Vierbeiner, die sie in ihr Herz geschlossen hat. Wer einen ersten Einblick gewinnen möchte, kann auch zunächst ihren Blog im Internet besuchen.

Von Niklas Mohwinkel