Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Cellerin spezialisiert sich auf Mokassins aus Bio-Leder
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Cellerin spezialisiert sich auf Mokassins aus Bio-Leder
18:49 05.04.2016
Kristine Siegel hat sich mit ihrem Online-Shop auf Mokassins für Kinder spezialisiert. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Immer wieder war Kristine Siegel auf der Suche schönen Kinderkrabbelschuhen, denn sie hat drei ältere Geschwister, die zusammen bereits auf sechs Kinder kommen. Das Design der meisten Paar Schuhe hat Siegel einfach nicht gefallen. Die 25-Jährige Cellerin dachte sich: "Das kannst du doch besser." Schließlich hat sie vor ein paar Jahren von ihrer Mutter eine Nähmaschine geschenkt bekommen. Und so wurde aus einem Hobby mehr. Erst nähte Siegel sich Taschen und Turnbeutel, dann entwickelte sie Schnittmuster und entwarf ihre ersten eigenen Kinderkrabbelschuhe. Im Oktober hat sie ihre eigene Kindermarke "Small and tiny" gegründet und verkauft über ihren Online-Shop Mokassins aus Bio-Leder.

Siegel hat Medienmanagement studiert und postet über Facebook und Instagram ihre neuesten handgemachten Modelle, die ihr einjähriger Neffe regelmäßig testet. Sie sagt, dass sie selbst viel Wert auf Qualität und Bio-Produkte lege: "Ich finde, man sollte nicht bei den Kleinsten sparen." Das pflanzlich gegerbte Bio-Rindsleder kommt aus Deutschland und wird nicht zusätzlich mit Kunststoff versiegelt. Da es chromfrei ist, ist es besonders für Allergiker geeignet. "Die Kinder können auch barfuß in die Schuhe reingehen", betont Siegel. Viele interessierte Eltern wollen es genau wissen und erkundigen sich auf der Internetseite nach den strengen Richtlinien.

Auch konventionelle Modegeschäfte wie C&A, H&M und Ernsting's Family haben sich auf den Nachhaltigkeitstrend bei Kinderkleidung eingestellt und bieten in der Celler Innenstadt eigene Bio- oder Organic-Marken an.

Celler Eltern oder Verwandte, die etwas Besonderes für den Nachwuchs suchen, das es nicht an jeder Ecke gibt, werden häufig im Kindermodegeschäft "Pour la vie" am Brandplatz fündig. "Eltern fragen immer mehr nach, wie die Sachen hergestellt werden und woher die Stoffe herkommen", erzählt Andrea Baumann-Licht mit acht Jahren Erfahrung im Vertrieb. Die Beratung in Sachen Nachhaltigkeit werde für Kunden immer wichtiger. So verkauft sie Babydecken, die in Österreich hergestellt werden, und Kinderschuhe einer Kölner Firma, die in Portugal gefertigt werden. "Es kommen vor allem Leute hierher, die die Kinderkleidung einmal richtig anfassen und fühlen möchten", so Baumann-Licht.

Ihre Kollegin Nicole Kaeser berät die Kunden bei der Auswahl von Stoffen zum Selbernähen. An einem Regal hängt die Liste eines Herstellers mit zahlreichen Bestätigungen zur Unbedenklichkeit. Aus Erfahrung sagt Kaeser: "Wer sich schon einmal die Mühe macht und selber näht, greift eher zu hochwertigen Stoffen."

Auch beim Handarbeitsladen "Bosse" an der Zöllnerstraße gibt es schon lange eine Auswahl an Strickwolle ohne den Zusatz von Kunstfasern wie Acryl oder Polyamid. Es gehe interessierten Kunden aber nicht nur um das Naturmaterial, sondern auch um die Herstellung, erklärt Inhaberin Bettina Baron. So bietet sie auch Garn an, das mit Zwiebeln oder Blaubeeren gefärbt ist.

Von Dagny Rößler