Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Cellerinnen geben Spar-Tipps für abwechslungsreiches Familienleben
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Cellerinnen geben Spar-Tipps für abwechslungsreiches Familienleben
16:34 23.01.2017
"Wir reden nicht nur, sondern machen auch", betonen die Projektleiterinnen. So werden die Tipps für gesunde Snacks auch ausprobiert. Quelle: Lidl
Celle Stadt

Zum Abschluss des elften Durchganges wird am Mittwoch, 15. Februar, der Film „Wege aus der Brüllfalle gezeigt. Dieses Mal haben acht Mütter und ein Vater teilgenommen. „Jeder hat eine ganze Handvoll Kinder“, sagt Hotopp. Rechnet man sie mit ein, erreicht der Kurs 40 Personen. „Das Projekt ist für alle Eltern in Stadt und Landkreis gedacht“, ergänzt Hotopp. Damit die Mütter mal Zeit für sich haben, werden die Kinder vor Ort betreut.

Im theoretischen Teil geht es zum Beispiel um kleine „gesunde und schnelle“ Snacks. „Wenn man auf das Vollkornsandwich ein Gesicht mit Gemüse legt, haben die Kinder auch Lust es zu essen“, so Fuchs. In der Adventszeit war eine kindgerechte Weihnachtsbäckerei Thema. Die Eltern haben sich über Feste in verschiedenen Kulturen ausgetauscht.

„Wir schauen immer, was die Familien brauchen“, betont Hotopp. So seien vielen Müttern bestimmte Sportarten zu teuer. Doch zusammen sind sie auf die Idee gekommen, eine Walkinggruppe zu bilden. „Es ist wichtig, zu wissen, wohin ich gehen kann, wenn ich nicht viel Geld habe“, so Fuchs. Dann zeigen die Projektleiterinnen, wo es schöne Second-Hand-Läden gibt und wie man Kleidungsstücke aufpeppen kann.

Die Teilnahme an „Fit für Kind und Kegel“ ist kostenlos, da der Rotary Club Celle-Schloss das Projekt des Kinderschutzbundes und der Stiftung Linerhaus finanziert. Der Film „Wege aus der Brüllfalle“ wird am Mittwoch, 15. Februar, um 18.30 Uhr im Multifunktionsraum auf dem Gelände der „Alten Schmiede“, Heese 47, gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Die Anmeldung für den nächsten Familienkurs ist ab sofort beim Deutschen Kinderschutzbund unter Telefon (05141) 46066 möglich.

Von Dagny Rößler