Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Cellesche Zeitung verlost ein Umstyling
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Cellesche Zeitung verlost ein Umstyling
08:58 18.09.2016
Celle Stadt

„Angestrebt werden in diesem Herbst schlichte Looks, die durch die Schnitttechnik besonderes Styling ermöglichen und verschiedene Möglichkeiten zum Frisieren zu Hause lassen“, erklärt Grüssner. Diese Frisuren lassen sich einfach pflegen und können leicht für einen Abend wellig, wild und rockig gestaltet werden.

Mit der „Geometric Lady“, dem „Sleek Sixties“-Schnitt und dem „Clavi Shag“ tragen die Damen von sehr kurz bis mittellang trendige Frisuren, die durchgestuft und wandelbar sind. „Die Geometric Lady kann mit überlangen, vollen Seitenpartien und Längen im Deckhaar – je nachdem, was sie vorhat und wohin sie geht – aus einer schlichten Frisur eine besondere machen“, sagt Grüssner.

Der Haarschnitt „Sleek Sixties“ ist ein durchgestufter Bob bis zum Kinn, der am Hinterkopf stark angestuft wird, während der Pony voller bleibt. „Für eine Party lässt sich diese Frisur wunderbar lockig gestalten“, erklärt Grüssner. Der „Clavi Shag“ ist ebenfalls stark durchgestuft, um Bewegung in das Haar zu bringen. Dieser Bob mit kurzem Pony reicht bis zum Schlüsselbein, könnte allerdings auch etwas länger sein.

Bei den Herren bleiben die Haare kurz. Sie können zwischen schlichter, beinah braver Frisur wie dem „Natural Classy“-Schnitt, dem längeren „Modern Gentleman“ mit größerer Länge am Oberkopf und der extravaganten Lockenwelle „Glam Wave“ wählen. Unterschiedliche Haarlängen lassen sich klassisch, aber auch punkig in alle Richtungen frisieren. „Insbesondere für Männer mit Naturkrause ist die wilde Form von „Glam Wave“ sehr einfach zu kneten“, sagt Grüssner.

Elegant sind in diesem Herbst die Best-Ager-Haarschnitte. Dabei wird auf Natürlichkeit geachtet und nicht zu kurz gestylt. „Insbesondere Männer mit grauen Haaren machen heute Eindruck. Die Damen können einen Bob schlicht und glatt tragen oder eine Tolle schwungvoll nach oben frisieren“, erklärt der Friseur. „Ein natürliches Blond verleiht dabei etwas Edles.“ Kupfertöne halten sich als Trend. „Dazu kommt das Spielen mit dunklen Ansätzen“, erklärt Grüssner. „Balayage ist beispielsweise eine Freihandtechnik, bei der Strähnen individuell und mit weichen Übergängen in die Haare gezogen werden, sodass es später aussieht, als hätte die Sonne bei der Farbe nachgeholfen.“

Natürlich darf ein passendes Make-up nicht fehlen. „Augenbrauen werden in diesem Herbst stark nachgezeichnet und nicht mehr schmal gezupft“, weiß der Experte. „Contouring wird weiterhin verwendet, um bestimmte Gesichtspartien stärker hervorzuheben und Lidschatten wird in Kupfertönen aufgetragen.“

Mitmachen ist ganz einfach: Bis Dienstag, 20. September, 0137/855026307 anrufen (ein Anruf aus dem Festnetz kostet 50 Cent, mobil abweichend) und Name, Adresse sowie Telefonnummer hinterlassen. Die Gewinner werden vom Computer ermittelt und von uns benachrichtigt. Die CZ wird das Umstyling redaktionell begleiten.

Von Marlene Schlüter