Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Collegium Cellense in Celle: Kinder lernen, wie Nemo auf die Leinwand kommt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Collegium Cellense in Celle: Kinder lernen, wie Nemo auf die Leinwand kommt
17:05 21.05.2014
Semesterende: Die Teilnehmer der Kinderuni Collegium Cellense jubeln über ihre Zertifikate. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Dann begann die Vorlesung: Professor Karsten Morisse erzählte eine Stunde lang alles über Filme und wie sie entstehen. Zuerst nannte er die verschiedenen Filmtypen. Sie lauten Realfilm, Animationsfilm und Real-Animationsfilm. Anschließend erläuterte er, wie ein Film entsteht. Die Kinder hörten ihm aufmerksam zu. Zuerst, so erklärte er, wird ein Storyboard entwickelt. In diesem werden die einzelnen Bilder vereinfacht dargestellt und werden zu einem Prototyp des richtigen Films zusammengefasst. Nun wurde an einem 3D-Modell von Nemo, dem Fisch, veranschaulicht, wie verschiedene Filmfiguren entstehen. Dabei wurden die unterschiedlichen Bildarten benutzt, um zu erläutern, wie die Computer die verschiedenen 3D- und 2D-Modelle zu einer Figur verwandeln.

Der elf Jahre alte Jan fand diesen Punkt der Vorlesung am besten. Außerdem wurde gezeigt, wie die Computer-Vorbilder aus der realen Welt in Filmfiguren verwandelt werden. Die Studenten hatten nun Zeit Fragen, die während der Vorlesung aufgekommen waren, von dem Professor beantworten zu lassen. Der Professor beantwortete alle Fragen ausführlich. Morisse schilderte dann, wie man die verschiedenen symmetrischen Objekte zu einer Figur zusammensetzt. Als Beispiel nahm er dafür verschiedene Kreise, Dreiecke und Vierecke.

Der nächste Punkt war das Stereo-3D-Verfahren. Der Professor erklärte, wie die verschiedenen Pixel zusammengefügt werden. Er erklärte, es würden zwei Bilder entstehen, wenn man diese zwei Bilder übereinander legt – so entsteht der 3D-Effekt. Am Ende der Vorlesung meinte der Professor, es habe ihm viel Spaß gemacht, mit den Studenten zu arbeiten. Im Anschluss konnte man das Zertifikat der Kinder-Uni entgegen nehmen.

Von Max Demmig