Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Comedian Buddy Ogün reißt Publikum mit
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Comedian Buddy Ogün reißt Publikum mit
14:53 19.12.2011
Buddy Og¸n, der Drei-Typen-Star der Comedy-Szene in der Celler CD-Kaserne Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Bei seinen poppigen Songs „Margarete“ „ Ladyboy“ und „Sie war 44 und ich dreizehneinhalb“ rastete das mitsingende Publikum am vergangenen Sonnabend in der CD-Kaserne regelrecht aus.

Ogün, Deutsch-Türke aus Hamburg-Eimsbüttel und, wie er betont, mit „Mutations-Hintergrund“ aufgewachsen, ist auf der Bühne eine vielgespaltene Persönlichkeit, hauptsächlich „Gangsta“-Rapper Ogün Bastürk. Aggressiv kommt er daher, Kaugummi kauend, grimmig trägt er Monologe seiner „Beulereien“ vor. Ständiger Begleiter ist sein Handy mit dem er sich verwandelt, aber auch Kontakt zu den verschiedensten fiktiven Figuren hält. Rapper „Mozart“, der Bruder einer Denise, ein Amateurvideos drehendes YouPorn-Mitglied, das Fantasien rund um die Sodomie auslebt, die WG-Mitglieder Hauke oder Florian, Che, der Freund eines Söhnke, Ronny, das NPD-Mitglied oder der Roughrider of Love werden so Wirklichkeit.

Schauspiel, Tanz, alles ist drin bei Buddy Ogün, der vermutlich noch immer auf irgendeiner Kleinkunstbühne herumkrebsen würde, wäre er nicht bei YouTube entdeckt worden. Vier Besuche bei Stefan Raabs TV Total taten ihr übriges. Ogün ist schon jetzt der Größte, zumindest was die Gags unterhalb der Gürtellinie angehen.

Ogün selbst persifliert den Türken, wie es bislang noch kein Comedian geschafft hat. Goldkette, Bomberjacke und in die Hose gestopfte Socken mit Sprüchen wie: „Ein Wochenende ohne Party, ist wie Reis ohne Basmati“. Notwendige Pausen erklärt er per Lautsprecher: „Der Darm des Künstlers ist geplatzt“. Ogün bedient wirklich alle Klischees. Er imitiert die deutschen „Kartoffeln“, „Was`n los“ und „Ich schwör“ sind fester Bestandteil seines Wortschatzes. Dem Publikum gefällt, was der Hamburger loslässt. Sebastian (18) und Marie (16) atmeten zur Pause tief durch: „Buddy ist klasse, vor allem seine Songs reißen mit“. Die 32-jährige Sandra sprach vielen Besuchern aus dem Herzen: "Der Wechsel zwischen den Persönlichkeiten und das Singen waren der Oberhammer. Er war in allen Rollen überzeugend.“

Von Gert Neumann