Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt David McAllister hilft Henning Otte bei Endspurt in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt David McAllister hilft Henning Otte bei Endspurt in Celle
08:09 23.09.2017
Von Dagny Siebke
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Otte betonte, dass er auf Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer „klugen und verlässlichen Politik“ setze. Der Bundesrepublik gehe es nach der Wiedervereinigung „so gut wie nie zuvor“, angesichts der höchsten Beschäftigungsquote und der niedrigsten Jugendarbeitslosigkeit.

Im Landkreis Celle ist für Otte die Fertigstellung der Ostumgehung das wichtigste Projekt. Er wolle klare Rahmenbedingungen für die Betriebe schaffen. „Nachdem wir uns für die Mütter eingesetzt haben, sind jetzt die Familien dran“, betonte der CDU-Abgeordnete. So werde er sich für ein „Baukindergeld“ starkmachen, dass es Familien leichter machen soll, auch in Stadt und Landkreis Celle Eigentum zu erwerben.

Vor allem der Landwirtschaft möchte Otte den Rücken stärken. Diese dürfe sich „nicht bevormunden lassen“ und brauche keine Ideologen. „Es kann nicht sein, dass die Verbreitung des Wolfes dazu führt, dass sich Frauen und Kinder nicht mehr trauen, Pilze suchen zu gehen“, so Otte. Besonders sorge er sich auch um die Heidschnuckenherden.

Otte begrüßte seinen Ehrengast McAllister (CDU) als „Ministerpräsident der Herzen“. Im Gegenzug stimmte der Vorgänger von Stephan Weil (SPD) ein Loblied auf Celle an, auf „die wohl schönste Stadt Niedersachsens.“ Doch unter den SPD-geführten Landesregierungen von 1990 bis 2003 habe sich Celle zur „vergessenen Stadt Niedersachsens entwickelt“, sagte McAllister. Seit 2013 werde Niedersachsen „unter Wert verkauft“, so der jetzige Europaparlamentarier. „Das Wichtigste ist, dass an den Schulen wieder Ruhe einkehrt und die ständige Debatte aufhört.“

Aus leidlicher Erfahrung bat McAllister die Wähler darum, der CDU beide Stimmen zu geben: „Wer den dritten Platz bekommt, ist nicht so entscheidend wie das Rennen um den ersten Platz.“ Denn vor vier Jahren fehlten McAllister 300 Stimmen in einem Wahlkreis, um Ministerpräsident zu bleiben. „Es kommt tatsächlich auf jede Stimme an.“