Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Dem Verbrechen auf der Spur
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Dem Verbrechen auf der Spur
16:31 01.06.2012
Professor Hans-Joachim Plewig von der Leuphana Universit‰t L¸neburg f¸hrte die jungen Quelle: Martina Hancke
Celle Stadt

Professor Hans-Joachim Plewig von der Leuphana Universität Lüneburg zeigte den jungen „Studenten“ Folgen der TV-Serie „Großstadtrevier“. Darin ging es um jugendliche Kriminelle wie den „Crashkids“, die vor rund 20 Jahren in Hamburg Autos stahlen und sie dann kaputt fuhren.

Anhand des TV-Krimis lernten die Zuhörer wichtige Infos über das deutsche Strafrecht. Zum Beispiel dürfen Kinder unter 14 Jahren nicht verurteilt werden. Die „Crashkids“ in dem Film wurden zwar mit auf die Wache genommen und verhört, dann aber von ihren Eltern mit nach Hause genommen.

Viele Kinder fanden den TV-Krimi spannend, andere hatten sich die Vorlesung anders vorgestellt. „Ohne so viel fernsehen, das gefällt mir nicht“, sagte die neunjährige Lisa, die zu Hause noch keine Krimis gucken darf.

Plewig, der sich in seinem Studium sowohl mit Rechtswissenschaften als auch Erziehungswissenschaft beschäftigte, interessiert sich vor allem dafür, warum Kinder und Jugendliche zu Straftätern werden. Oft kommen sie aus Elternhäusern, in denen Gewalt herrscht oder Alkoholismus. Wenn die Eltern sich nicht um ihre Kinder kümmern, können diese im schlimmsten Fall auch im Kinder- und Jugendheim landen.

Am Ende verriet der Experte, dass er als Junge selbst einmal Sammler-Briefmarken in einem Laden geklaut hat. Sein schlechtes Gewissen trieb ihn aber dazu, sie am nächsten Tag zurückzugeben.

Am 7. Juni beginnt um 16 Uhr die letzte Vorlesung dieses Semesters mit dem Titel „Wie funktioniert unser Gehirn". Dann werden auch die Teilnahme-Zertifikate verteilt. Wer drei Vorlesungen für dieses Semester vorweisen kann, erhält eine Bescheinigung. Zum anderen wurden die Kinderuni-Studenten dazu aufgerufen, selbst Themen vorzuschlagen.

Von Thilo Hancke