Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Der Mann, der Heiligabend Krankenhaus-Radio macht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Der Mann, der Heiligabend Krankenhaus-Radio macht
11:13 20.12.2013
Wilfried Voigt geht seit 2007 Jahr für Jahr für Radio Celle 1 an Heiligabend auf Sendung. Quelle: Karin Dröse
Celle Stadt

„Werden wir überhaupt gehört?“ Das fragt sich der routinierte Krankenhausradiomacher selbst und gibt sich gleich die Antwort: „Wenn ich nur einen Hörer habe, dann ist das in Ordnung.“ Dann lohnt sich die Zeit und die Mühe, die er in die Vorbereitung einer Sendung steckt, nicht nur für die an Heiligabend. „Denn an Weihnachten sind nur die im Krankenhaus, die nicht nach Hause können. Und wer auf der Intensivstation liegen muss, kann Radio Celle 1 nicht hören.“

Wilfried Voigt versucht seinen Hörern ein wenig Heiligabendstimmung ans Krankenbett zu bringen. Die Weihnachtsgeschichte darf dabei als Wortbeitrag nicht fehlen. Auch wenn das Krankenhausradio den Anspruch erhebt, frei von Politik und Religion zu berichten. „Und es begab sich aber zu der Zeit ...“ gehört Heiligabend einfach dazu. Der erfahrene Radiomann entscheidet sich für die von Will Quadflieg gelesene Fassung. Entsprechend sorgfältig wählt der 64-Jährige die Anmoderation aus. Er bereitet seine Wortbeiträge trotzt jahrzehntelanger Erfahrung mit Bedacht vor. Trotzdem soll das, was über den Äther geht, locker und spontan klingen und nicht so, als ob es vorbereitet sei. Deutliche Aussprache ist für Wilfried Voigt wichtig, das hat er von Profis gelernt: Die Endungen nicht zu verschlucken, ist einer der Regeln, die er stets beherzigt, wenn er fürs Radio spricht.

Bei den Textbeiträgen entscheidet er sich für einen besinnlichen, aber auch heiteren Mix: Dazu gibt es das Weihnachtsmaus-Gedicht von James Krüss. Die heiter-besinnliche Klage über den Verlust von Weihnachtssüßigkeiten bringt Groß und Klein zum Schmunzeln. Musik darf nicht fehlen – und am 24. Dezember wird es weihnachtlich zugehen, wenn die grüne Lampe im Studio aufleuchtet. Voigt geht um 14 Uhr auf Sendung und ist 90 Minuten lang aktiv für andere. Etwas mehr Resonanz würde er sich von seinen Hörern manchmal wünschen. „Die Liegezeiten werden immer kürzer und wenn uns die Hörer gefunden haben, werden sie schon fast wieder entlassen“, so erklärt sich Wilfried Voigt das Schweigen auf Sendungen von Radio Celle 1. Abschrecken lässt er sich davon nicht. Und wenn er in einem Jahr in Pension geht, wird er sicher bei Radio Celle 1 aktiver. Ideen dafür hat er bereits, und die nächste Sendung ist schon fast geplant.

Wenn er nach der Heiligabendsendung das Studio aufgeräumt hat, besucht er gemeinsam mit Ehefrau Ute den Heiligabendgottesdienst in der Stadtkirche in Celle. Dann fängt für ihn der besinnliche Teil des Tages an.

Karin Dröse

Von Droese Karin