Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Derbe Scherze und viel Tiefgang
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Derbe Scherze und viel Tiefgang
15:58 20.08.2010
Szene mit (von links) Miria Meinheit als Adams exzentrische zweite Ehefrau Bibi, Sinah Jeffery als Hausmädchen Tanja und Tirella Rodriguez-Pons als Lucie alias Adam. Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Celle Stadt

Molière ist der wohl bekannteste Komödiendichter Frankreichs. In seinem Werk „Der eingebildete Kranke“ nimmt er die naive Medizingläubigkeit reicher Kranker aufs Korn. Rund um dieses klassische Lustspiel haben die Schüler des 13. Jahrgangs des Gymnasiums Ernestinum unter dem Titel „Molière en Amour“ eine köstliche leichtfüßige Komödie geschaffen, die mit einer vollen Ladung herrlicher oder besser: fraulicher Anspielungen kokettiert.

Das erfrischende Drama beginnt, als der Hauptdarsteller kurz vor der Premiere ausfällt und die Souffleuse Lucie als Mann verkleidet die Situation spontan für sich nutzt, um dem großen Regisseur Molière auch menschlich näher zu kommen. Was folgt, ist eine Collage aus derben Scherzen, romantischen Augenaufschlägen und wahnsinnig viel Tiefgang. Die Dialoge haben Biss und leben vielfach von einer umwerfenden Selbstironie. Zudem sind die vielen Inspirationen, die Molière in sein Werk einfließen ließ, wunderbar mit der Handlung verwoben: Adam bildet sich ein, krank zu sein. Er unterwirft sich voller Selbstmitleid den spöttischen Kommentaren seines spitzzüngigen Hausmädchens Tanja ebenso wie den Anordnungen seines quacksalbernden Arztes. Zunehmend realitätsfremd wird er zum Tyrannen seiner verliebten Tochter Antonia und zum Werkzeug seiner erbschleichenden zweiten Frau Bibi. Erst als er sich tot stellt, erkennt er die wahren Charaktere seiner Lieben.

Das Stück glänzt durch seine Rasanz. Es lebt von seiner durchgehend umwerfenden Komik, einem mitreißenden „Modenschau“-Duett in der Künstlergarderobe und einer bemerkenswerten mimischen Leistung des gesamten Ensembles bis hinein in die Nebenrollen. So wird das Publikum unaufhaltsam hineingezogen in eine amüsante, kurzweilige, vom Spaß, den die Schüler gehabt haben müssen, und von sprühender Energie bestimmte romantische, aber nicht romantisierende Komödie, bei der man zudem Einblick in ein echtes Stück Molière erhält.

●Weitere Vorstellungen: Die Aufführung wird am Dienstag, 24. und Mittwoch, 25. August, jeweils um 19 Uhr im Schulzentrum Burgstraße wiederholt. Der Eintritt ist frei.

Szene mit (von links) Miria Meinheit als Adams exzentrische zweite Ehefrau Bibi, Sinah Jeffery als Hausmädchen Tanja und Tirella Rodriguez-Pons als Lucie alias Adam. Foto: Diehl

Von Rolf-Dieter Diehl