Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Deutlich weniger Verkehrsunfälle im Kreis Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Deutlich weniger Verkehrsunfälle im Kreis Celle
20:50 18.03.2015
Die Zahl der Verkehrstoten in im vergangen Jahr auch gesunken. Quelle: cz
Celle Stadt

„Besonders im Bereich der Wildunfälle hat es im vergangenen Jahr deutlich weniger Vorfälle gegeben”, sagte Karl-Heinz Kroll, Verkehrssicherheitsexperte der Celler Polizei, bei der Vorstellung der Zahlen. Doch diesem Bereich will sich die Polizei in den kommenden Jahren trotz des Rückgangs verstärkt widmen. „Hier gibt es ein enormes Potenzial”, sagt Kroll mit Blick auf die Statistik. 846 Mal registrierte die Polizei im vergangenen Jahr Wildunfälle. Die Verantwortlichen bei Polizei, Stadt und Landkreis Celle erhoffen sich, diese Zahl durch die blauen Reflektoren an den Straßenrändern weiter zu drücken. Seit 2012, als mit dem Anbringen der Reflektoren begonnen wurde, sinke die Zahl der Wildunfälle. „Es sollen Langzeitstudien gemacht werden. Wir hoffen, dass sich nach den Ergebnissen auch die Versicherungen an der Finanzierung der Reflektoren beteiligen werden”, sagte Edgar Frick, Fachdienstleiter Allgemeine Ordnung.

Deutliche Wirkung zeigt offenbar auch das Programm gegen Baumunfälle. So gab es im vergangenen Jahr 56 Unfälle in diesem Bereich. Im Jahr zuvor waren es noch 119 Unfälle, bei denen ein Baum eine Rolle spielte. Allerdings ist Kroll noch ein wenig vorsichtig, denn viele der Gefahrenstellen, die identifiziert wurden, sind bisher noch nicht bearbeitet worden. „Man muss sehen, ob sich dieser Trend verstetigt. Allerdings bemerkte der Leiter der PI Celle, Eckart Pfeiffer, dass „wir nicht glauben, dass diese Zahlen Zufall sind”.

Die Arbeitsgruppe zur Verhinderung von Verkehrsunfällen mit schweren Personenschäden hat nach statistischer Auswertung und Begehung aller Problembereiche 33 Straßen identifiziert, bei denen etwas gemacht werden muss. So zum Beispiel auf der Straße zwischen Wienhausen und Bockelskamp. Dort wird in der langgezogenen Kurve eine Leitplanke aufgestellt. Ein einzeln stehender Baum wurde zudem entfernt. Außerdem soll es demnächst ein neues Schild im Landkreis Celle geben, mit dem auf die Gefahr von Baumunfällen hingewiesen wird.

Grob gerechnet müssen der Bund 155.000, das Land 210.000 und der Landkreis mindestens 217.000 Euro für die Umbauten an den Straßen in die Hand nehmen. Damit werden letztlich nicht alle tödlichen und schweren Unfälle verhindert. 2014 gab es 13 Tote. „Letztlich haben die beiden Unfälle mit drei und zwei Toten die Bilanz heruntergezogen. Die Zahl der Unfälle, bei denen es Tote gab, liegt aber so niedrig wie noch nie seit den Aufzeichnungen”, sagt Kroll.

Von Tore Harmening