Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Don Clarke gibt in Celle mehrere Zugaben
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Don Clarke gibt in Celle mehrere Zugaben
18:10 08.04.2018
Quelle: Birgit Stephani
Celle

Das Nichtstun hat er allerdings perfektioniert und garnierte es auch noch mit allerlei Geschichten aus seinem Leben, so dass es gar nicht auffiel, dass er seiner Meinung nach gar nichts tat. „Ich konzentriere mich darauf, gar nichts zu machen, dann hat man auch keine Konkurrenz“, ist seine Meinung.

„Ich komme oben raus und da bleib ich auch“, lautet sein Credo, was er auch durchhält. Gleichzeitig bedeutet es aber nicht, dass er nicht den Kontakt zu seinem Publikum sucht.

Was aber macht ein gebürtiger Engländer und Comedian genau, der in Deutschland auf „Welttournee“ geht? Er spricht natürlich über die Tücken der deutschen Sprache. Mittlerweile verstehe er die Deutschen. Den Begriff Lesebrille konnte er gleich zuordnen, Klobrille allerdings habe sich ihm nie ganz erschlossen. Vorteile der vermeintlichen Sprachbarriere erkannte er hingegen schnell. Wenn er in der Kneipe rufe „Zehn Bier auf mir“, dann gebe es immer einen Klugscheißer, der rufe „Auf mich“.

Nicht zu kurz kommen in seinem Programm auch Witze über Essgewohnheiten und sein eigenes Gewicht. Wer einen dicklichen Mann auf der Bühne sah, wurde eines Besseren belehrt, denn: Er habe nur zugenommen, weil er abnehmen wolle. „Man kann nur abnehmen, wenn man vorher zugenommen hat“, so seine ganz eigene, aber irgendwie auch nachvollziehbare Logik. Nachvollziehbar ist auch, weshalb Clarke seit zehn Jahren keinen Sport mehr betreibe. Irgendwann habe er herausgefunden, dass man sich Pokale auch kaufen könne. So sei er zum Beispiel kürzlich Zweiter im Frauentennis geworden und sogar schon bester Schäferhund in Schleswig-Holstein.

Don Clarke bot in Celle ein kurzweiliges Programm, garniert mit viel Charme und britischem Humor, das vom Publikum mit viel Applaus und von ihm mit mehreren Zugaben belohnt wurde.

Von Birgit Stephani

Wer braucht schon Wacken oder „Rock am Ring“? Celle hat sein eigenes Festival. „Home of Madness“ findet am Samstag, 4. August, zum zweiten Mal im Lachtestadion in Lachendorf statt.

08.04.2018

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur findet.“

08.04.2018

Ihre letzten Stunden waren gezählt – nun scheint die MTV-Sporthalle am Celler Nordwall wieder eine Zukunft zu haben. Durch die geänderte Verkehrsführung beim geplanten Umbau der Straße am Altstadtring, die Oberbürgermeister Jörg Nigge jetzt vorgestellt hat, könnten statt der Abrissbagger bald Handwerker kommen.

Heiko Hartung 06.04.2018