Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Doppelkonzert des Frauensingkreises Celle: „Dreams and more“ begeistert Publikum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Doppelkonzert des Frauensingkreises Celle: „Dreams and more“ begeistert Publikum
17:23 05.09.2017
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Der von ihm geleitete Frauensingkreis Celle freut sich über beides, und diese Freude wurde mit hineingelegt in das am Wochenende wegen der großen Nachfrage gleich zweimal präsentierte Programm „Dreams and More“. Es ist einfach schön, wie es immer wieder gelingt, dem Chor solche Begeisterung zu entlocken und auf das Publikum zu übertragen. Und es ist faszinierend, wie dieser rund 50-köpfige Chor durch seinen Gesang Emotionen und Freude zu transportieren und zu vermitteln und eine regelrechte Partystimmung zu erzeugen vermag.

Schon beim eingängigen Ohrwurm „Marmor, Stein und Eisen bricht“ schauten die begeistert mitgehenden Zuhörer einander an, während sie leise den Refrain mitsangen. Beschwingt begann man bei „Raindrops Keep Fallin‘ on my Head“ quasi im Sitzen zu tanzen, während man bei „You Are my Lucky Star“ verträumt zu schwelgen begann. Und der Chor genoss es sichtlich, beim Publikum „Dreams and More“ zu wecken. Mal sanft schwebend, mal freudetrunken frohlockend wurden die Stimmen zu einem transparenten Geflecht verwoben und Dissonanzen nur aufgebaut, um sich in Wohlklang aufzulösen. Überhaupt bot der Chor ein gelungenes Konzert mit klaren Klangstrukturen und feinen Abstufungen, beim „Konjunktur-Cha-Cha“ etwa oder beim „Java Jive“. Und mit populären Popsongs wie „Heaven Is a Wonderful Place“ und „Dream a Little Dream of Me“ vermittelte er Lebensfreude und Zuversicht. Dabei gelang es ihm, mit anrührend gestalteten Laut-Leise-Kontrasten auch die emotionalen Gefühlsschwankungen der Liedtexte zu unterstreichen, stilvoll unterstützt von den Instrumentalisten Sabine Kaufmann (Flöte), Christina Worthmann (Klavier) und Uwe Bolko (Bass) sowie von der Gesangsolistin Verena Miltz („Angel from Montgomery“).

Dazu trug nicht zuletzt auch bei, dass die Sängerinnen und Sänger mit jener Lust musizierten, die das Publikum als unmittelbare Ausdruckskraft erreichte. Jung, frisch, peppig und beschwingt bereiteten sie den begeisterten Zuhörern zweimal einen genussvollen Nachmittag. Die pure Freude am Singen und die Lust daran, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen, ist bei diesem enthusiastischen Chor ohnehin spürbar größer als der Respekt vor „schweren Brocken“, wie im Gespräch zu erfahren war. Und diese pure Freude übertrug sich auch bei diesem Konzert wieder ohne Umwege auf das Publikum. Ein in sich stimmiges Chorkonzert, bei dem die trefflich dosierte Stimmkraft nie erdrückend oder effektheischend wirkte, sondern musikalisch intelligent und sensibel.

Von Rolf-Dieter Diehl