Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt E-Center-Projekt: Celles längste Zielgerade
Celle Aus der Stadt Celle Stadt E-Center-Projekt: Celles längste Zielgerade
17:53 13.06.2016
Von Michael Ende
Die Planungen des Cramer-Projektes an der Ecke 77er Straße/Wehlstraße mit seinem eigenen Kreisel an der 77er Straße ziehen sich in die Länge. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

In diesem Jahr wird dort bis auf die Autos, die auf dem verwilderten Areal parken, nichts rollen. Gleichwohl sei man weiter „auf einem guten Weg“, hieß es jetzt im städtischen Bauausschuss. So lang können Zielgeraden sein.

Cramer will ein Objekt errichten, das Wohnen und Handel unter einem Dach vereint. Für Wohnzwecke sollen dort mehr als 3000 Quadratmeter zur Verfügung stehen; die Verkaufsfläche des E-Centers soll ebenfalls diese Größe haben. Geplant sei kein SB-Warenhaus, sondern ein Lebensmittel-Supermarkt, der keine Konkurrenz zum Handel in der Altstadt darstellen und 120 Mitarbeitern Brot und Lohn sichern solle, unterstreicht Cramer. Die Verkehrsanbindung und der Anlieferverkehr für das Objekt mit seinem dreistöckigen Parkhaus sollen über die 77er Straße erfolgen, wo unter anderem ein neuer Kreisel errichtet werden soll.

Stadtbaurat Ulrich Kinder hatte 2015 gesagt, dass der auf Cramer zugeschnittene Bebauungsplan noch im Herbst 2015 fertig sei solle. Cramer sagte damals, er wolle das „Weihnachtsgeschäft 2017 mitnehmen“, was Kinder zurückhaltend als „sehr ambitioniert“ einstufte. Im städtischen Bauausschuss wollte Cramer nun am liebsten überhaupt nicht mehr mit Datumsangaben arbeiten: „Wir stecken in den Detailplanungen. Das ist kein einfacher, aber ein guter Weg. Ich will mich nicht festlegen, wann losgebaut wird, aber wir arbeiten alle konstruktiv und kontinuierlich weiter.“

„Wann kann ich denn zum ersten Mal bei Ihnen einkaufen?“, fragte Torsten Schoeps (WG). Cramer wand sich: „Nichts ist schlimmer als zu sagen: Wir eröffnen dann und dann – und dann klappt es nicht. Das kennen wir aus Berlin.“ Kinder versuchte zu vermitteln: „Wir haben es hier ja nicht mit einem Einfamilienhaus zu tun, sondern mit einem Großprojekt. Wir wollen nach der Sommerpause den Kaufvertrag perfekt haben und ebenfalls nach der Sommerpause einen Zeitplan vorlegen. Der reine Bau des Objekts dürfte eineinhalb Jahre dauern.“

„Ich hätte aber gerne einen Zeitplan“, beharrte Jürgen Rentsch (SPD): „Wann ist denn nun Baubeginn – 2016, 2017 oder 2018?“ Daraufhin seufzte Cramer: „Der Baubeginn wird 2017 sein – hoffentlich im ersten Halbjahr. Ende 2018 soll das Objekt fertig sein – vielleicht aber auch erst Anfang 2019.“ Dazu Schoeps: „Ich glaube, das erste Haus auf der Allerinsel wird eher fertig.“