Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ebel seit 30 Jahren Notenwartin
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ebel seit 30 Jahren Notenwartin
13:16 09.04.2013
Die Geehrten des Volkschors „Thalia“ (von links): Karin Gaupp, Helga Loose, Eberhard Achilles (vorne), Ernst-August Kamp, Ursula Ebel und Jutta Rustemeyer, Ulrich Polomsky. Quelle: Matthias Blazek
Celle Stadt

Geehrt wurden an dem Abend Karin Gaupp für 20-jährige sowie Helga Loose und Ernst-August Kamp für 25-jährige Vereinszugehörigkeit, Ursula Ebel für 30 Jahre Vorstandsarbeit als Notenwartin, die stellvertretende Vorsitzende Jutta Rustemeyer für 25 Jahre Chor- und Vorstandsarbeit im Volkschor „Thalia“ und schließlich Helga Henschel dafür, dass sie seit 30 Jahren die Vereinschronik führt.

Der Vorsitzende des Volkschores „Thalia“, Ulrich Polomsky, wies darauf hin, dass nach zwei Todesfällen und einem Austritt im vergangenen Jahr 21 fördernde und 49 singende Mitglieder dem Verein angehören. Gewählt wurden Bärbel Sander als Kassenprüferin und Helga Loose als neue Notenwart-Begleitung.

Eberhard Achilles erhielt für seine 50-jährige Chorleitertätigkeit das Ehrenzeichen in Gold vom Verbandschorleiter Eckhard Albrecht aus Hildesheim überreicht. Auch Ulrich Polomsky ehrte den Jubilar und erinnerte an dessen gern gesprochenen Satz: „Das ist ein Knüller“. Kreischorleiter Helmut Floßdorf wünschte ihm „alles Gute für die nächsten 25 Jahre“. Achilles hat seit Januar 2005 die Leitung des Volkschores „Thalia“ Celle in der Hand, davon sieben Jahre parallel zum Celler Frauenchor.

„Selbstverständlich, mache ich gerne“, sei Eckhard Albrecht durch den Kopf gegangen, als er den Namen des ihm gut vertrauten Jubilars vernommen habe. Als besondere Überraschung führte der Volkschor Thalia einen humoristischen Liedvortrag vor, der auf originelle Art das bisherige musikalische Wirken von Eberhard Achilles wiedergab. Der Liedtext stammt aus der Feder des Thalia-Sängers Dietrich Hundert, am Akkordeon begleitete Anton Weiß.

Von Cellesche Zeitung