Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ehrungen bei den Celler Pferdefreunden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ehrungen bei den Celler Pferdefreunden
14:27 21.06.2016
Celle

Zu seinem 80-jährigen Geburtstag wurde Peter Fink geehrt. Seit 1971 Mitglied der Celler Pferdefreunde, wurde er bald zum 2. Vorsitzenden ernannt und bald darauf 1. Vorsitzender für 21 Jahre. Unter seinem Vorsitz und im Team mit Joachim Brauer als 2. Vorsitzendem und Bausachverständigen, wurde die jetzige großzügige Anlage in Scheuen geplant, errichtet und 1982 fertiggestellt und bezogen.

Ebenfalls geehrt wurde anlässlich ihres 70. Geburtstags Gabriele Kernberger, Mitglied seit 1982, langjährige Schriftwartin und Vorsitzende der Haltergemeinschaft. Zur Freude der Mitglieder überraschte sie unerwartet den Verein während der Feier mit einer großzügigen finanziellen Zuwendung.

Gisela Wachsmann, ebenfalls 70 Jahre alt und langjährig als Vorstandsmitglied und Schriftwartin tätig, organisierte bei den vielen Turnieren und Veranstaltungen das Catering und war für die Mitglieder immer die Ansprechpartnerin in allen Lagen.

Die Leistungen von den Mitgliedern Gretel Gindorff und Ferdinand Meyer, die ebenfalls die Zeiten des Umzugs des Vereins von der Biermannstraße nach Scheuen miterlebt haben, fanden ebenfalls Anerkennung. Gindorff engagierte sich viele Jahre für das Wohlergehen des allen Mitgliedern bekannten Schulpferd Jonathas, um ihm neben seiner Arbeit mit den vielen Reitanfängern eine feste Bezugsperson zu geben. Meyer leitete viele Jahre die unter seinem Regiment erfolgreiche Voltigiermannschaft des Vereins.

Eine Vorführung im reiterlichen Bereich rundete die Feier ab: Zuerst zeigten die Voltigierkinder des Vereins auf Haflinger Eddy unter der Führung der Voltigierwartin, Silke Beeck, was sie in den drei Monaten seit der Neugründung der Volti-Sparte gelernt haben. Danach boten drei Dressurreiterinnen eine gelungene Kür auf ihren gut ausgebildeten Pferden.

Den Abschluss bildete traditionell die Schwarz-Weiß-Quadrille mit acht Mitgliedern des Vereins auf unterschiedlichen Pferden vom arabischen Vollblut, über Spanier bis zum Hannoveraner Warmblutpferd, die sich harmonisch in die Figuren integrierten.

Im Reiterstübchen klang die Feier bei einem kleinen Imbiss und mit vielen guten Gesprächen in entspannter Stimmung langsam aus.

Von Klaus-Dieter Heine