Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ein Fest für alle Sinne: Celler Weihnachtsmarkt eröffnet
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ein Fest für alle Sinne: Celler Weihnachtsmarkt eröffnet
20:02 30.11.2017
Von Carsten Richter
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Celle.

Zu Beginn der Dämmerung füllten sich Großer Plan und Stechbahn mit Menschentrauben. Je dunkler es wurde, desto mehr Gruppen trieb es in die Innenstadt. Der Weihnachtsmarkt – ein alljährliches Event für Groß und Klein, wie sich an der gemischten Altersstruktur zeigte.

„Wir freuen uns auf die Weihnachtszeit“, sagt Nicole Neumann aus Winsen. Mit ihren Kindern Lukas (3 Jahre), Mia-Sophie (6) und Lara (8) genießt sie am Robert-Meyer-Platz einen leckeren Kakao mit Sahnehaube. „Einfach mal rübergehen, das gehört für uns dazu“, erzählt die 35-Jährige. Einmal pro Woche sei ein Weihnachtsmarktbesuch fest eingeplant – schließlich ist der Advent diesmal besonders kurz.

An einem Glühweinstand in der Nähe des Alten Rathauses haben es sich derweil Marita (70) und Albrecht Stein (73) gemütlich gemacht. „Sobald es uns zeitlich passt, kommen wir zum Weihnachtsmarkt“, berichten sie. „Zwei-, dreimal auf jeden Fall.“ Jetzt fehle nur noch etwas Schnee, sagt Marita Stein. „Und der Posaunenchor“, ergänzt ihr Mann. Den weihnachtlichen Klängen zu lauschen, dazu wird das Ehepaar genau wie alle anderen Besucher bis zum 27. Dezember nun reichlich Gelegenheit haben. An den Wochenenden treten verschiedene Chöre aus Stadt und Landkreis auf, um die Besucher mit bekannten Melodien aufs große Fest einzustimmen.

Doch bei aller Besinnlichkeit ist diesmal etwas anders: Mit deutlich mehr Präsenz ist die Polizei auf dem Markt unterwegs. „Das gibt uns schon ein Gefühl der Sicherheit“, sagt Albrecht Stein. „Auch wenn es traurig ist, dass das sein muss“, meint der Celler auch mit Blick auf die „Big Bags“, die an den Zufahrtsstraßen aufgestellt sind. Am Donnerstag wurden die tonnenschweren weißen Sandsäcke noch mit weißen Planen umhüllt. Terroristische Angriffe wie im vergangenen Jahr in Berlin sollen so verhindert werden. Ob das wirklich gegen Lastwagen-Attentäter hilft, ist unter den Besuchern umstritten. „Vorbeifahren kann man daran trotzdem“, sagt Neumann.

Svenja (32) aus Karlsruhe und Oliver (38) aus Schwarmstedt gehören zu den auswärtigen Gästen. Essen, trinken, die Fachwerk-Kulisse genießen – das gefällt den beiden am Celler Weihnachtsmarkt. Die großen Sandsäcke? Sind ihnen noch gar nicht aufgefallen. „Verunsichert sind wir deshalb aber nicht“, sagen sie.