Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ein Künstlerhaus für die Heese
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ein Künstlerhaus für die Heese
12:05 28.12.2011
Von Gunther Meinrenken
Fritz St¸nkel und Evelyn Reschke vor dem Haus Hattendorfstr 13 Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Der Kunstverein war schon länger auf der Suche nach einer neuen Heimat. Vorsitzende Evelyn Reschke, die den Mietvertrag für die Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße auf ihren Namen laufen ließ, konnte sich die monatlich anfallenden Kosten von etwa 1000 Euro nicht mehr leisten. Für die Hattendorfstraße hat der CBS nun ein wesentlich günstigeres Angebot unterbreitet. „Wir müssen zunächst einmal nur die Betriebskosten bezahlen“, freut sich Reschke.

In dem neuen Haus hat der Kunstverein viel vor. Das gesamte Gebäude soll zu einem Künstlerhaus entwickelt werden. „Eine Wohnung wird von einem Künstler bewohnt. Sieben Zimmer haben wir bereits als Ateliers vermietet“, berichtet Reschke. In der ersten Etage soll ein Kursraum für die vielfältige Projektarbeit des Vereins eingerichtet werden. Das Erdgeschoss wird für Ausstellungen hergerichtet. Dort soll es auch einen Verkaufsraum geben, in dem die Künstler ihre Werke an die Kunstliebhaber bringen können. „Wir wollen eine offene Begegnungsstätte schaffen, in der sich die Künstler mit anderen interessierten Menschen treffen können“, begeistert sich Reschke für die Idee. Ein erster Künstlertreff findet am 7. Januar um 14 Uhr statt.

Für Fritz Stünkel, Geschäftsführer des CBS, ist das Künstlerhaus eine weitere Aufwertung der Heese. „Das Haus stand leer. Das atelier 22 passt sehr gut in das Konzept des Gesamtprojekts Hattendorfstraße. Kunst und Kultur steigern den Wohnwert des gesamten Quartiers“, meinte Stünkel. Im kommenden Jahr will der CBS weitere Wohnprojekte initiieren. Geplant ist unter anderem ein Modell für Alleinerziehende, kündigte der CBS-Geschäfstführer an.