Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ein Stück übers erste Mal
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ein Stück übers erste Mal
16:10 16.11.2018
Nina und Paul, das sind die Schauspieler Zora Fröhlich und Niklas Hugendick. Quelle: Schlosstheater Celle / Hoffmann & Tekes
Celle

Eigentlich sind Mädchen ja doch nicht so doof, vor allem Nina nicht, denkt Paul. Seit vier Jahren gehen die beiden in die gleiche Klasse, ohne sich je unterhalten zu haben. Heute ist der letzte Schultag, eigentlich ein Freudentag, aber Paul freut sich nicht so richtig – und da wird ihm klar, dass er Nina vermissen wird – ist das so etwas wie verliebt sein? Und er wird Nina noch viel mehr und viel länger vermissen, denn sie wechselt nach den Ferien in eine andere Schule. Oh je, was tun? Da gibt es eigentlich nur jetzt oder nie.

Premiere am Donnerstag, 22. November

Das Junge Schlosstheater bringt die Geschichte über den eher scheuen, etwas besserwisserischen Stadt-Jungen und dem lebhaften, energiegeladenen Land-Mädchen Nina für Kinder ab zehn Jahren auf die Turmbühne. Die Premiere ist am Donnerstag, 22. November. Regisseurin Daniela Urban hat den Stoff des gleichnamigen Kinderbuchs von Thilo Reffert in eine kleine Theaterfassung eines Zwei Personen-Stücks (mit Zora Fröhlich und Niklas Hugendick) gebracht – aufschlussreich und liebenswert, für die ganze Familie.

"Zarte, einfühlsame Geschichte"

„Es ist eine zarte, einfühlsame Geschichte von ganz vielen ersten Malen“, fasst Urban zusammen: „Zum ersten Mal Schmetterlinge im Bauch, zum ersten Mal Sehnsucht nach Annäherung, zum ersten Mal Furcht, wie man das anstellen soll, ob der andere genauso fühlt, ob man nichts falsch macht – was soll man sagen, was soll man tun, um nichts zu verderben?

Geschichte spannend für junge Zuschauer

Es ist der erste zaghafte Schritt in eine Zukunft, die so viele neue Gefühle und Überraschungen bereithält. Wir haben uns an die Buchvorlage gehalten und die Gedanken und Gefühlszustände der beiden Protagonisten wie in einem Tagebuch aufgedeckt. Der Zuschauer erfährt also weit mehr von Nina und Paul und ihren ,Innenwelten‘, als die beiden voneinander. Das mit den geheimen Gedanken und Befürchtungen macht die Geschichte spannend für junge Zuschauer, die das und Ähnliches auch schon erlebt, befürchtet und gedacht haben – aber auch für Erwachsene. Auch wir haben uns beim Ausarbeiten sehr intensiv an unsere ersten Male in Sachen verliebt sein erinnert.“

Was soll man mit ihm anstellen?

Zum Glück für Paul fühlt Nina ähnlich. Deshalb bummelt sie nach Schulschluss extra ein bisschen, um Paul eine Chance zu geben. Und der ergreift sie – und lässt sich leicht benommen mit zu Nina auf den Bauernhof nehmen, Hauptsache der Tag ist noch nicht vorbei. Auch dort ist vieles ganz neu für Paul, nicht alles findet er toll – den Misthaufen zum Beispiel. Und Nina überlegt ihrerseits, was sie denn nun mit Paul anstellen soll. Nur zögerlich nähern sich die beiden an, Schritt für Schritt zum Glück…

Gastregisseurin ist auch Kinder- und Jugendcoach

Die Gastregisseurin Daniela Urban ist Kinder- und Jugendcoach und begann ihre theaterpädagogische Laufbahn 2005 am Jungen Theater in Göttingen unter der Intendanz von Andreas Döring. 2009 wechselte sie als Theaterpädagogin in das Dramaturgie-Team des Schauspiel Stuttgart, 2014 wurde sie Teil des Leitungsteams der Theaterpädagogik an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen. Seit Januar 2018 arbeitet Daniela Urban freischaffend auch als Regisseurin.

Schulvorstellungen und freier Verkauf

Die Premiere auf der Turmbühne ist am Donnerstag, 22. November, 18 Uhr. Das Stück wird hauptsächlich in speziellen Schulvorstellungen am Vormittag gezeigt. Weitere Termine im freien Verkauf sind: 7. und 28. Dezember.

Von Jörg Worat

Vorbei die Zeiten, in denen Wohnmobilisten in Celle mit dem „schäbigen Schick“ der Allerinsel vorlieb nehmen mussten. Sie haben jetzt ein neues Ziel.

Michael Ende 16.11.2018

Bei einer Podiumsdiskussion in der CD-Kaserne hatten Schüler die Möglichkeit Celler Politiker zu befragen. Dabei musste einer ganz schön einstecken.

16.11.2018

Mehr als 200 Celler verzückten bei "Lloyd's Musicalshow" das Publikum. Die Zuschauer schlossen besonders die Herde kleiner Elefanten ins Herz.

16.11.2018