Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ein Toter und mehrere Verletzte am Heinichen-Ring in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ein Toter und mehrere Verletzte am Heinichen-Ring in Celle
10:39 10.04.2018
Von Dagny Siebke
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. Nach Polizeiangaben fuhr ein 82-Jähriger mit seinem Mercedes den Wilhelm-Heinichen-Ring in Richtung Hannoversche Heerstraße entlang. Zu diesem Zeitpunkt warteten vor ihm bereits vier Autos vor der roten Ampel in Höhe „Vor den Fuhren“. Ein fünftes Fahrzeug war noch vor dem Mercedesfahrer unterwegs.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der Mercedes ungebremst auf den vor ihm fahrenden Wagen. Dieser schleuderte nach vorn auf einen der wartenden Wagen. Durch die heftigen Bewegungen beschädigte der Mercedes noch zwei weitere Fahrzeuge auf der Linksabbiegerspur. Der 82-jährige Unfallverursacher verstarb noch vor Ort. Seine 85 Jahre alte Ehefrau erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Ein 78-Jähriger wurde ebenfalls schwer verletzt. Mindestens vier weitere Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen.

Die Feuerwehr befreite zwei eingeklemmte Personen aus ihren Fahrzeugen. Unfallursache und Schadenshöhe sind derzeit noch unklar. Der Wilhelm-Heinichen-Ring musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Es ist kein anderer als der Gewinner des German Blues Award 2015, der sich da in Celles „Kunst & Bühne“ die Ehre gibt: Ignaz Netzer gilt als der klassische Bluessänger Deutschlands. Und noch während der gebürtige Allgäuer an diesem Samstagabend seiner Gibson-Gitarre die ersten Töne entlockt, weiß man sofort: Da ist was dran. „Good Morning Blues“, singt Netzer mit tiefer, rauchiger Stimme – und augenblicklich fühlt man sich in die Südstaaten zurückversetzt.

09.04.2018

Gleich zwei richtig gute Konzerte zum Preis von einem hat das Publikum am Wochenende im Celler Beckmannsaal zu hören bekommen. Jugendsprachlich formuliert: das Battle „Tonspur“ versus „Windmachine“ – ein freundschaftlicher, rein musikalischer Schlagabtausch zweier höchst ambitionierter Jugend-Bigbands. Es war weniger Wettkampf als Positionsbestimmung – eine unmittelbare Gelegenheit zum Vergleich. Für die Zuhörer ergab das hervorragende Jazz-Bigband-Musik zwischen Tradition und Avantgarde.

09.04.2018

Jenny Thiele war bereits für den Januar ins Winser Café Nebenan eingeladen. Damals musste sie wegen einer Tournee mit einer Band absagen. Jetzt holte sie ihren Auftritt in Winsen nach. Und weil es gerade so passte, hat sie kurzerhand ihre musikalische Freundin Irene Novoa aus dem nordspanischen Galizien mitgebracht.

09.04.2018