Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Einhornfieber hat auch Celle erwischt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Einhornfieber hat auch Celle erwischt
20:55 02.08.2017
Es gibt sie auch in Celle überall zu kaufen: Einhörner. Quelle: Jana Fürste
Celle Stadt

Vor Kurzem hat das Süßwaren-Fachgeschäft Hussel einen Malwettbewerb zum Thema Einhorn ausgerufen. Als die Verkäuferinnen die Filiale am Robert-Meyer-Platz mit Einhorn-Schokolade dekorierten, sind auf die Idee dazu gekommen. „Mädchen malen gerne und Mädchen mögen Einhörner“, erzählte Verkäuferin Katrin Kensy.

Insgesamt 16 Mädchen haben ihre Zeichnungen eingereicht, mal sind die Tiere klein und pummelig, mal groß und filigran. Vorgestern holten die Teilnehmerinnen ihre Preise ab. „Ihr habt alle so schön gemalt. Wir konnten uns gar nicht entscheiden“, verkündete Kensy. „Deshalb haben wir beschlossen, dass ihr alle gewonnen habt.“

Die elfjährige Pelin findet es gerecht, dass jede Teilnehmerin Glückskäfer und „Gute-Laune-Bonbons“ bekommt. „Wir haben uns alle viel Mühe gegeben“, betonte sie. Als sie den Aushang im Schaufenster gesehen hat, bekam sie Lust, beim Wettbewerb mitzumachen. Einhörner mag Pelin sehr gerne: „Weil sie so schön bunt sind.“

Dass sich nicht nur Mädchen für die magischen Tiere erwärmen können, beweist Philip Engelke. Der Student aus Celle verfolgt den Hype bereits seit fast drei Jahren. „Er ist schon ein bisschen Einhorn-verrückt“, sagte seine Schwester über den 20-Jährigen. Sie selbst lässt der Hype kalt. Doch ihrem Bruder geht es weniger um den materiellen Wert, sondern mehr um die positive Ausstrahlung des Tieres.

Trotz der Begeisterung für das Fabelwesen besitzt Philip Engelke „nur“ Einhorn-Schokolade und ein selbstgemachtes Kissen, das ihm eine Freundin geschenkt hat. „Ich finde Einhörner cool, aber deshalb brauche ich nicht tausende Einhornsachen“, betonte der Student. Doch genau darauf haben sich Celler Geschäfte eingestellt. Mitunter werden Einhörnern ganze Regale gewidmet. Olga Loginow, Filialleiterin bei Wicky sagt: „Es wird darauf geachtet, mit dem Trend zu gehen. Die Produkte verkaufen sich wirklich gut.“

Von Jana Fürste