Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Einmal
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Einmal
16:05 15.04.2013
Von Jürgen Poestges
Fünf vor der Ehe begeisterten ihre Fans - in der CD-Kaserne mit Lustigem und Besinnlichem. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

„Ich bin Sascha, ich bin 1,79 Meter groß und ich bin allein....“ Mit allen möglichen Tricks bezogen die Sänger der Formation „Fünf vor der Ehe“ aus Hannover ihr Publikum mit in die Show ein. Und die Fans machten von Anfang an begeistert mit, sei es beim Sitztanz („Tigerbaby“) oder Mitsingen. Sascha hatte in Reihe eins eine tolle Frau ausgemacht, Nicole. „Und wie es der Zufall will, habe ich gerade gestern Abend ein Lied geschrieben, dass Nicole heißt!!“ Da er für die tiefen Töne in der Truppe zuständig ist, hieß sein Song: „Ich bin der Bass, mit mir hast Du Spaß“.

Die A-cappella-Formation aus Hannover bot Alt-Bekanntes und Neues. Lustiges und Besinnliches wechselten sich ab, auch die Beziehungsprobleme kamen nicht zu kurz. So stellten die Jungs in einem Lied fest, dass Männer und Frauen verschieden sind, sich aber gerade deswegen so anziehend finden. Und dass man sich nicht so viele Sorgen machen soll, sondern sich auch einmal benehmen wie der „Porzefant im Elanladen“, dann ginge es einem viel besser.

Mit viel Selbstironie („Das ist Christian, unser Quoten-Ossi“) und guter Laune präsentierte die Gruppe ihr Programm. Vor allem überzeugten sie durch ihr unglaubliches Stimmvolumen. Mal meinte man, vor einer kompletten Band zu sitzen, so überzeugend reproduzierten sie Instrumente. Mal präsentierten sie sich in allerbester Chor-Tradition.

Unglaublich vollzogen Til, Chris, Tobi, Martin und Sascha die Tempi-Wechsel in ihren Medleys, wenn sie auf der Suche nach dem passenden Song für einen Bass-Lauf waren. Dass sie so ganz nebenbei auch noch ihre „Tanz-Künste“ zeigten, ließ die Stimmung im Saal zusätzlich hochkochen. Da war es kein Wunder, dass „Fünf vor der Ehe“ mit stehenden Ovationen aus Celle verabschiedet wurden.