Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Einstimmige Voten prägen Vorstandswahl
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Einstimmige Voten prägen Vorstandswahl
14:28 22.07.2014
Ziehen bis ins Jahr 2017 weiterhin ihre Fäden im Kreisfußballgeschehen: (von links) Dieter Westermann, Volker Bornemann, Michael Frede, Achim Prüße, John Breach, Peter Toni, Horst Friebe, Jens-Holger Linnewedel und Antje Witte. Quelle: Elke Linnewedel
Celle Stadt

13 Tagesordnungspunkte wurden beim Kreistag des NFV-Fußballkreises Celle in zwei Stunden zufriedenstellend und rational abgearbeitet. Ehrungen und Neuwahlen standen dabei im Mittelpunkt dieser Pflichtveranstaltung, zu der nur 33 von 55 geladenen Vereinen erschienen sind.

In seinem Grußwort merkte KSB-Vorsitzender Hartmut Ostermann an, dass sie alle irgendwie reine Amateure sind und in ihrem Sportlerleben doch wie echte Profis im Jugendaufbau handeln. Allerdings nur in den unteren Altersspielklassenebenen, wo unter anderen auch die vielen Fußballstars wie Mario Götze, Andre Schürrle, Philipp Lahm oder Manuel Neuer eben vorbeschult herkommen. Durch die gute Jugendarbeit, in der die individuellen Fähigkeiten erlernt werden, ist alles möglich.

Ostermann wünschte dem Kreis Celle faire Spiele, „treffen sie gute Entscheidungen und Beschlüsse“. Nach den Ehrungsblöcken bescheinigte Gerhard Wabnitz (Kassenprüfersprecher) Schatzmeister Toni eine lücken- und tadellose Kassenführung und beantragte die Vorstandsentlastung, die einstimmig erfolgte.

Wie NFV-Vizepräsident Hans-Günther Kuers als Wahlleiter treffend bemerkte: „Der stets vertretene Sportkamerad „Wiederwahl“ prägte das Stimmungsbild während des gesamten Wahlprozesses für die drei kommenden Spielzeiten“. Was wiederum den logischen Schluss zu lässt, dass die Abteilungs- und Spartenleiter im Kreisgebiet mit ihrer Führungsspitze nur sehr zufrieden sein können. Einstimmige Voten prägten die Vorstandswahl. Vorsitzender Jens-Holger Linnewedel wurde bestätigt und Achim Prüße neu als zweiter Vorsitzender fest installiert. Auch den Ausschussvorsitzenden mit seinen Mitgliedern sowie dem Schatzmeister und Schriftfüherin Antje Witte schenkte man das Vertrauen für weitere drei Jahre Ehrenamtszeit im Kreisfußballgeschäft. Lediglich ein neuer Vorschlag zum Beisitzer im Kreissportgericht erweckte heftigen Diskussionsbedarf, der dann mehrheitlich wie demokratisch in offener Wahl abgelehnt wurde.

Die Position des Kreislehrausschuss-Vorsitzenden ist derzeit noch vakant, sie wird vorerst vom geschäftsführenden Vorstand übernommen. Derzeit sind 437 gemeldete Mannschaften für die neue Saison 2014/15 aktiv. Am Ende herrschte vollste Zufriedenheit bei den Vereinsvertretern die tags darauf den Weltmeister-Sonntag noch in vollen Zügen in lockerer Partystimmung genossen.

Von Horst Friebe