Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Eisermann-Prozess: Anklage wegen versuchten Totschlags
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Eisermann-Prozess: Anklage wegen versuchten Totschlags
15:25 06.06.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Jetzt hat man bei den Strafverfolgern die Meinung geändert. „Wir haben vor dem Landgericht Lüneburg Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben“, teilte Oberstaatsanwalt Lars Janßen auf Nachfrage der CZ mit. Im Zuge der Ermittlungen sei man zu einer Neubewertung gelangt, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Das Landgericht Lüneburg hat die Anklage zur Hauptverhandlung mittlerweile zugelassen. Das Verfahren beginnt am 20. September, zunächst wurden fünf Verhandlungstage anberaumt. Verhandelt wird erst einmal nur gegen den Haupttäter. Gegen die drei mutmaßlichen an der Tat Beteiligten Männer wird es ein gesondertes Verfahren geben. Hier sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

Eisermann selbst erwartet mit Spannung den Beginn des Prozesses: „Ich vertraue der deutschen Justiz, habe aber auch schon gehört, dass die Hoffnungen der Opfer nicht erfüllt worden sind“, sagte der Veranstaltungsunternehmer, der noch immer unter den Folgen der Tat leidet. „Die körperlichen Beschwerden lassen langsam nach.“

Eisermann ist immer noch krank geschrieben, hat allerdings den großen Vorteil im eigenen Betrieb mitarbeiten zu können, wenn sein Gesundheitszustand es zulässt. Sein Schlaf hat sich gebessert. „Ich wache nicht mehr ganz so oft auf“, so Eisermann, dem nach dem brutalen Anschlag sechs Metallplatten im Kopf eingesetzt worden sind. Zwei davon kann er sich wieder herausnehmen lassen. Ob er den Eingriff wagt, weiß Eisermann noch nicht.