Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Eltern sollen bei Demo mitmachen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Eltern sollen bei Demo mitmachen
17:38 29.05.2015
    Kita-Streik, Demo auf Großem Plan Paul Stern DGB Kreisverbandsvorsitzender Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

„Der neue Verbesserungsvorschlag der kommunalen Arbeitgeber würde nicht einer Celler Erzieherin zugutekommen“, betonen Petra Jähnert und drei weitere Erzieherinnen, die sich für den unbefristeten Streik einsetzen. Nur die Leiterinnen von größeren Kindertagesstätten hätten davon einen Vorteil. Auch die Sozialassistenten blieben außen vor. Lutz Kokemüller von Verdi bezeichnet das Angebot als „Nebelkerzen“, verhandlungsfähig sei das nicht. Aus diesem Grund haben sich auch die Celler Mitarbeiter der Sozial- und Erziehungsberufe für eine weitere Woche im Ausstand entschieden. „Wir fordern Verbesserungen auf ganzer Linie“, erklären die engagierten Frauen. Es geht um bessere Eingruppierungen, die ein Lohnplus von zehn Prozent bedeuten.

Katrin Boost vom Elternbeirat sagt: „Die Eltern stehen grundsätzlich voll hinter den Erzieherinnen.“ Doch die Väter und Mütter sollen nicht nur Alternativen zur Betreuung suchen, sondern auch bei den Streikaktionen in der Innenstadt mitmachen. „Wenn wir die Kinder nur unterbringen, passiert nichts“, so Boost. Kommenden Mittwoch ist zum Beispiel um 15 Uhr ein Flashmob auf der Stechbahn geplant. Außerdem können sich die Eltern mit Hintergrundinformationen versorgen und Unterschriften sammeln. Eine Streikpause bringe alles durcheinander, so verlöre man den roten Faden, sagt Kokemüller.

Die Erzieherinnen führen gute Gründe für die Lohnaufbesserung an: Für Petra Jähnert habe sich in den vergangenen Jahrzehnten viel an ihrem Beruf geändert: Dokumentationspflichten sind dazugekommen, die Kinder sprechen unterschiedlich gut Deutsch, der Nachwuchs soll vor der Schule schon etwas dazu lernen, zum Beispiel über gesunde Ernährung.

Von Dagny Rößler