Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Entlassungsfeier Pestalozzischule Celle: Von Sehnsüchten und Utopien
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Entlassungsfeier Pestalozzischule Celle: Von Sehnsüchten und Utopien
15:51 11.07.2014
Schulleiterin Kerstin Carstensen wird eingerahmt von den besten Schülern Nico Wolber und Celina Meier. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die Schulleiterin Kerstin Carstensen griff in ihrer Ansprache den Begriff „Horizont“ als Sinnbild für Sehnsüchte und Utopien auf und lenkte den Blick der Zuhörer auf die Zukunft der Entlassschüler. Von zehn Schülern aus der zehnten Klasse haben alle den Hauptschulabschluss erreicht und sechs von insgesamt acht Neuntklässlern konnten das Abschlusszeugnis der Förderschule in Empfang nehmen.

Alle Jugendlichen haben konkrete Vorstellungen davon, was folgt: Die Ausbildung und auch der Wunsch weiter zur Schule zu gehen, um den Realschulabschluss zu machen.

Carstensen hob die Zielstrebigkeit der diesjährigen Abschlussschüler hervor und appellierte an Eltern, Lehrkräfte und an die Schüler selber, stolz darauf zu sein, was sie geschafft haben. Die Lehrkräfte verabschieden ihre Schüler mit sehr persönlichen Wünschen für die Zukunft. Auch zwei Schüler bedankten sich mit individuellen Worten bei ihren Lehrern. Neben musikalischen Beiträgen der Schulband rahmte das Märchen „Rapunzel“, welches in Jugendsprache von der achten Klasse aufgeführt wurde, die Feier ein. (cz)

Folgende Schüler wurden entlassen – Klasse 9a: Laura-Loreen Lüer.

Klasse 9b: Damian Bartel, Deniz Göcmen, Miguel Jäger, Ferat Kölge, Fynn Ohlde, Emanuele Pecoraro, Hans Daniel Schuster.

Klasse 10: Milan Alcu, Maximilian Behn, Rüken Hurma, Hidir Kölge, Christoph Mangelsdorf, Celina Meier, Björn Nolte, Nico Oelmann, Kai Weichert, Nico Wolber.

Von CZ