Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Erneut tödlicher Verkehrsunfall zwischen Boye und Winsen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Erneut tödlicher Verkehrsunfall zwischen Boye und Winsen
17:18 25.07.2014
Von Simon Ziegler
Celle

Nur wenige Wochen nach dem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten ist es auf der Landesstraße 180 zwischen Winsen und Boye wieder zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Gegen 5.50 Uhr verlor am Freitag ein 72-jähriger Mann aus Celle die Kontrolle über seinen Volvo. Er kam kurz vor der 70er-Zone bei Gut Holtau in Richtung Boye auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Mann starb nach Angaben von Polizeisprecher Philip Weinmann noch an der Unfallstelle.

Die Unfallursache ist nach seinen Angaben unklar. Die bisherigen Ermittlungen ließen den Schluss zu, dass kein weiterer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt war.

Die Landesstraße musste für etwa zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und der Bergung des Wagens wurde die Strecke gegen 8 Uhr wieder freigegeben.

Das tödliche Ende des Unfalls ist vor dem Hintergrund besonders tragisch, dass die Polizei auf der Strecke ein "umfangreiches Maßnahmenpaket plant", wie Weinmann sagte. Denn die Unfallkommission habe die L180 zwischen Celle und Winsen als Schwerpunkt erkannt. Was genau an welcher Stelle umgesetzt werden soll, ist noch nicht bekannt. Denkbar sind Geschwindigkeitsreduzierungen und die Installierung von Leitplanken. Wann die Polizei die Pläne realisieren will, ist ebenfalls noch unklar.

Bei einem der schwersten Unfälle der vergangenen Jahre im Kreis Celle waren im April auf der selben Straße drei Menschen gestorben. Damals war bei Stedden in einer Tempo-100-Zone ein Fahrzeug mit einem Defekt am Straßenrand stehen geblieben. Dahinter wollte ein Honda Civic einen VW Golf überholen. Der Golf scherte selbst aus, es kam zur Berührung und der Honda prallte gegen einen Baum. Die drei Toten im Alter von 21 bis 23 Jahren kamen aus Winsen und Wietze.

Der Unfall hatte große Betroffenheit ausgelöst. Zudem begann eine Diskussion, ob Straßenbäume gefällt werden sollen, um die Zahl der tödlichen Unfälle zu reduzieren. Entsprechende Forderungen kamen aus den Reihen des Celler Roten Kreuzes. Auch Leitplanken wurden ins Gespräch gebracht, weil sie die Auswirkungen der schweren Unfälle abfedern.