Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ersatz für Nordwall: Hängepartie bei geplanter Sporthalle von MTV Eintracht Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ersatz für Nordwall: Hängepartie bei geplanter Sporthalle von MTV Eintracht Celle
09:45 14.01.2014
Von Gunther Meinrenken
Die MTV-Geschäftsstelle mit dahinter liegender Sporthalle. Noch immer ist nicht klar, wo und wie die Sportstätte neu gebaut oder saniert werden soll. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Politik erfordert mitunter Geduld. Sehr viel Geduld. Joachim Falkenhagen, Fraktionsvorsitzender der FDP, weiß das. Doch nun ist ihm der Geduldsfaden gerissen. Der Grund: Vor bald zwei Jahren hatte seine Partei beantragt, eine vergleichende Kostenberechnung zwischen den Lösungen "Teilabriss und Sanierung Altbau" und "Neubau" für die MTVE-Sporthalle am Nordwall zu erstellen. Doch bis heute liegt diese "Entscheidungshilfe" für den Celler Rat noch immer nicht vor.

Hintergrund ist der Ausbau des Nordwalls für den gegenläufigen Verkehr. Dafür muss die Häuserzeile in Richtung Aller weichen. Doch was dort genau entstehen soll, steht noch immer nicht fest. Im Neuen Rathaus wird immer noch am Bebauungsplan gefeilt. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, warum sich die Geschichte um die MTVE-Halle zur Hängepartie entwickelt hat. Wegen der aktuellen Haushaltssperre kommt die Planung hier nicht voran.

Eine vergleichende Konzeptstudie für die MTVE-Sporthalle war im Neuen Rathaus bereits vorbereitet worden. "Dazu wurden Angebote von geeigneten Architekturbüros eingeholt. Der Vergabevorgang wurde dann dem Fachdienst Recht und Vergaben zur Prüfung übergeben. Nach Freigabe durch den Fachdienst und das Rechnungsprüfungsamt hätte die Beauftragung erfolgen können. Aufgrund der Haushaltssperre sollten jedoch alle investiven Projekte, für die noch keine Verträge geschlossen wurden, eingestellt werden. Dies war bei diesem Vorhaben der Fall", erläuterte Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Jetzt ist der Antrag der FDP aktuell in den Ausschuss für Wirtschaftsförderung und in den Sportausschuss gegeben worden. Falkenhagen versteht überhaupt nicht, warum: "Im Sportausschuss war der Antrag schon. Und bereits 2012 hat doch der Verwaltungsausschuss beschlossen, die vergleichende Kostenaufstellung durchzuführen. Was soll der Antrag denn jetzt wieder in den Ausschüssen", fragt er sich.

Beim MTVE selbst ist man übrigens auch nicht schlauer. "Wir haben den gleichen Stand wie vor zwei Jahren: Wir wissen auch nichts", meinte Geschäftsführer Rolf-Peter Nieber. Der Verein möchte an alter Stelle bleiben - auch wenn die Parkplatzsituation nicht optimal sei. "Am Saarfeld würde uns eine Halle zu viel Platz wegnehmen, um große Meisterschaften auszurichten", so Nieber.