Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Erster Todestag von Ivan Ose: "Jeder, der ihn kennt, wird ihn nicht vergessen"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Erster Todestag von Ivan Ose: "Jeder, der ihn kennt, wird ihn nicht vergessen"
16:16 11.05.2018
Von Dagny Siebke
An der Lachtehäuser Straße erinnern zahlreiche Engel, Herzen und Kerzen an Ivan Ose. Quelle: Lilith Marciniak
Celle Stadt

Jeden Tag zünden Ali Ose und seine Frau an der Unfallstelle Ecke Lachtehäuser Straße/Am Feuerwehrhaus eine Kerze für ihren Sohn Ivan an. Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass der damals Elfjährige mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Schule von einem Traktor erfasst und tödlich verletzt wurde. "In der ganzen Zeit ist das Kerzenlicht nicht einmal ausgegangen", betont der Vater. Zahlreiche Engel und Herzen stehen um zwei Fotos herum. Auf einem ist Ivan in der Uniform der Jugendfeuerwehr Altenhagen zu sehen.

Das vergangene Jahr war sehr schwer für Ivans Familie. Ali Ose ist in der Zwischenzeit sprunghaft gealtert und hat viele graue Haare bekommen. Er will die Erinnerungen an seinen Sohn wach halten: "Er war so ein schlauer Junge. Er war für mich nicht nur ein Sohn, sondern auch ein guter Kumpel. Jeder, der ihn kennt, wird ihn nicht vergessen." Es fand sogar schon ein Gedenkturnier für Ivan Ose statt. Zu seinem Geburtstag am 19. Juli soll es in diesem Jahr wiederholt werden.

Der heutige Tag wird für Ivan Oses Familie besonders schwer. Um sieben Uhr morgens will sie zusammen mit vielen Freunden und Bekannten ein großes Herz aus Blumen an der Unfallstelle niederlegen und danach nach Hannover zum Grab des damals Elfjährigen fahren. "Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken", steht an der Lachtehäuser Straße geschrieben.

"Ein lebendiges Miteinander aller Generationen – von jung bis alt" – dies möchte die Celler Stadtverwaltung mit dem Bau der Boule-Anlage auf dem neu gestalteten Spielplatz im Französischen Garten erreichen. Zwei Jahre hat die Boule-Gruppe um einen eigenen Platz gekämpft. Eigentlich sollte dieser in der Nähe des Kneipp-Beckens entstehen. Doch die Stadt hat kurzfristig umgeplant. Eltern aus der Nachbarschaft fühlen sich nun vor vollendete Tatsachen gestellt und haben arge Zweifel daran, dass das Miteinander harmonisch wird.

Dagny Siebke 11.05.2018

20 Eier wurden im Klassenzimmer in einer Brutmaschine ausgebrütet. Letztlich sind daraus 13 Küken geschlüpft - während des Unterrichts. "Wir hatten gerade Lesewoche", erzählt Klassenlehrerin Simone Hildmann. Und plötzlich hörten die Schülerinnen Lena und Malin, dass sich bei den Eiern etwas tut. Fast zeitgleich sind dann alle Küken geschlüpft.

11.05.2018

Hier ein paar Tropfen gegen anhaltende Übelkeit, dort Tabletten gegen Bluthochdruck, dann noch das Spray gegen Atemnot: Es läppert sich, was Kassenärzte ihren Patienten über das Jahr hinweg verordnen. Das kann für die Mediziner irgendwann schwierig werden, denn sie haben nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung. Wenn sie dies überschreiten, rückt ihnen die Prüfungsstelle auf die Pelle – im schlimmsten Fall droht ihnen eine Regressforderung.

Carsten Richter 10.05.2018