Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Extraportion Wissen für Ernestinum in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Extraportion Wissen für Ernestinum in Celle
14:52 10.03.2017
An drei Tabletstationen lösten die Schüler des Ernestinums knifflige Fragen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich. Als Preise erhielten sie kleine Werbeartikel der IdeenExpo. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

In einem Quiz konnten die Schüler in Teams gegeneinander antreten und ihre Kenntnisse rund um die Bereiche Naturwissenschaften und Technik testen. Dazu mussten die wissbegierigen Teilnehmer an drei Tabletstationen im Physiklabor innerhalb von fünf Minuten mehrere Fragen korrekt beantworten.

Doch die sechsten Klassen des Ernestinums waren viel schneller und die Teams "Baumfischi", "SKFE" und "Gangsterschädelknacker" beantworteten 10 Fragen innerhalb von nicht einmal 30 Sekunden. Beim Quiz dabei waren Fragen wie: Wie viele Bytes ergeben ein Gigabyte? Aus welche Komponenten besteht Bronze? Und wie groß ist der Erdumfang? Die Namen der besten Teams werden auf der Internetseite www.ideenexpo.de veröffentlicht. Direkt nach dem Quiz räumten die Teilnehmer kleine Preise ab.

Physiklehrerin Ina Oriwol hält die IdeenExpo für "unvergleichlich" und sagt: "Es ist erstaunlich, wie vielfältig die Forschungsergebnisse präsentiert werden." Deswegen fahren auch in diesem Jahr zwölf Klassen des Ernestinums nach Hannover. Oriwol kann sich noch gut an den Auftritt von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar erinnern. Die IdeenExpo spiele zwar im Unterricht keine Rolle, gebe den Schülern aber einen Überblick über naturwissenschaftliche Berufe und Studiengänge. "Die Messe macht den Schülern ungeheuer Spaß".

Mit dem Slogan „Mach doch einfach“ geht die IdeenExpo vom 10. bis zum 18. Juni auf dem Messegelände Hannover in die sechste Runde. Laut Veranstalter handelt es sich um das bundesweit größte Jugend-Event dieser Art und will wieder Schüler der Klassenstufen 7 bis 13 begeistern. Herzstück der der IdeenExpo sind die mehr als 600 Mitmach-Exponate der rund 250 Aussteller. Der Eintritt ist für alle Besucher kostenlos.

Von Dagny Rößler