Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Faire Spiele beim Neujahrshallenkick
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Faire Spiele beim Neujahrshallenkick
17:25 16.01.2017
Beim Neujahrshallenkick stand neben den Toren vor allem die Fairness im Vordergrund. Die Sponsoren des Turniers erhielten einen unterschriebenen Ball von den Spielern. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Ich hoffe, dass es ein lustiger Streetkick wird“, sagt Hendrick. Der 15-jährige Mittelfeldspieler war zusammen mit Malte Kinzel in die CD-Kaserne gekommen, um einmal abseits vom Vereinsfußball mit dem runden Leder Spaß zu haben. Die beiden U16-Spieler vom SV Garßen freuten sich auf die Spiele. „Das ganze Turnier ist eine coole Idee. Und es ist auch toll einmal neben dem Verein, ohne Trainer ganz zwanglos zu spielen.“ Die beiden waren jeweils zum ersten und zweiten Mal dabei.

Neben den beiden jungen Fußballern ist Dennis Seidel ein erfahrener Neujahrshallenkicker. Bereits zum siebten Mal nimmt der 25-jährige Sozialpädagoge teil. „Das Turnier ist super cool. Jedes Jahr ein Highlight, auf das man sich freut. So etwas gibt es in Celle leider viel zu wenig“, sagt Dennis.

Für das Turnier hat er sich vor allem zwei Ziele gesetzt: „Fair bleiben und Spaß haben.“ Damit trifft er den Geist der Veranstaltung. Und so gibt es den „größten und schönsten Pokal“ auch für die fairste Mannschaft, wie die Sozialarbeiter von der CD-Kaserne, Sinja Jaskulla und Gerd Janke, erklären.

Den Fairnesspokal konnte sich die Mannschaft "Immer Gewinner" sichern. Ebenso wie den ersten Platz in der Kategorie, der unter 16-jährigen. Bei den über 16-Jährigen Kickern spielte die Mannschaft FC Hehlentor den fairsten Fußball. Auf den ersten Platz bei den über 16-Jährigen erspielte sich das Team "Batman 72".

Jugendliche, die auch einmal in der CD-Kaserne Fußball spielen wollen, können immer mittwochs in die Halle 10 kommen. Nachmittags treten dort die unter 16-Jährigen im sportlichen Wettkampf gegeneinander an und abends dürfen die über 16-Jährigen die Halle nutzen. "Wir haben dann auch immer viele jugendliche Flüchtlinge dabei. Für die ist das ein Highlight und eine tolle Chance, um Leute kennenzulernen und in ihrem neuen Umfeld Fuß zu fassen," so Jaskulla.