Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Falsche Fuffziger auf dem Celler Wochenmarkt aufgetaucht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Falsche Fuffziger auf dem Celler Wochenmarkt aufgetaucht
18:05 02.07.2018
Von Dagny Siebke
Pech mit Falschgeld: Drei Beschicker auf dem Celler Wochenmarkt hatten Blüten in der Kasse. Quelle: Dagny Siebke
Celle Stadt

„In der Hitze des Gefechts haben wir Pech gehabt und hatten einen falschen Fünfziger in der Kasse“, erzählt Landwirt Wilfried Müller. „Beim Zählen kam mir ein Schein ein bisschen komisch vor, weil die Farbe ein bisschen blasser war. Er sah aus, als ob er in die Waschmaschine geraten wäre.“

Der Zählautomat der Bank bestätigte Müllers Verdacht. Der Schein war nicht echt. Durch den Betrug sind dem Landwirt aus Wiedenrode 50 Euro durch die Lappen gegangen. Später meldete sich bei ihm die Polizei und stellte Fragen zur Herkunft des Falschgeldes. „Ich weiß nicht, woher der Schein kam, es waren bei uns am Stand mehrere Leute gleichzeitig im Einsatz“, sagt Müller. Seit mehr als 100 Jahren steht seine Familie schon auf dem Celler Wochenmarkt. Er selbst hatte nun das zweite Mal Falschgeld in der Hand. „Mit einem alten Fünfzig-Mark-Schein ist mir das auch schon einmal passiert“, so der Landwirt.

Wilfried Müller hat seine Kollegen nun gebeten, ein bisschen besser aufzupassen: „Sie sollen verstärkt nach dem Frauenkopf als Wasserzeichen schauen und 50-Euro-Scheine nur von Leuten entgegennehmen, die sie auch kennen.“ Schließlich seien auf dem Wochenmarkt viele Stammkunden unterwegs. Um jeden Schein mit einem Stift zu prüfen, sei häufig zu wenig Zeit.

Landwirt Wilfried Müller ist einer von mindestens drei Marktbeschickern, die in den vergangenen Wochen Falschgeld in der Kasse hatten. Eine weitere betroffene Händlerin möchte ihren Namen nicht nennen. Sie betont: „Der falsche 50-Euro-Schein war so gut gemacht, dass er uns gar nicht aufgefallen ist.“ Erst bei der Bank hat die Zählmaschine die Blüte erkannt. „Das war das erste Mal für uns. Wir stehen schon seit Jahrzehnten auf dem Celler Wochenmarkt“, sagt die Geschäftsfrau.

Die Polizei hatte bereits am Donnerstag vor Falschgeld in Stadt und Landkreis Celle gewarnt. Im Umlauf seien nicht nur gefälschte 50-Euro-Scheine, sondern auch gefälschte 100-Euro-Banknoten. Beim Verdacht auf Falschgeld raten die Beamten betroffenen Bürgern, zur Bank zu gehen und die Scheine prüfen zu lassen. Die Banken müssen das Falschgeld einziehen und der Polizei weitergeben.

Die Beamten empfehlen Geschäftsleuten mit viel Bargeld in den Kassen die Anschaffung eines elektronischen Prüfgerätes. Bezahlt ein Kunde mit einer Blüte, muss er Geduld mitbringen, da seine Personalien aufgenommen werden. „Auch wenn er nur Zeuge ist und nicht unbedingt Täter, muss er befragt werden, woher er das Geld hat“, erklärt Polizeisprecher Michael Stoll. „Jeder sollte sich informieren“, betont er. „Wer viel Geld in der Hand hat, merkt schnell, ob die Geldscheine echt sind.“

Die nutzloseste Maschine der Welt erfreut seit Jahren Bastler rund um den Globus. Auch bei der großen Technikschau der Berufsbildenden Schule (BBS) 2 waren mehrere Versionen der sogenannten "Useless Box" zu sehen.

Christian Link 02.07.2018

Es war ein Sommerabend wie aus dem Bilderbuch – beste Voraussetzungen also für die musikalische Reise in den Süden, zu der „Spanish Mode“ am Samstag im Innenhof des Celler Schlosses eingeladen hatten. Die „Kleine Hofmusik“ hatte sich diesmal ganz dem expressiven Tango Argentino und der lateinamerikanischen Folklore verschrieben – zu unkonventionell für das gediegene Celler Publikum, wie es schien, von dem ein Teil das Konzert bereits in der Pause wieder verließ.

01.07.2018

Gegenständlich oder abstrakt, kunterbunt oder Ton in Ton, konstruktiv oder eher aus dem Bauch heraus – die aktuelle Ausstellung im Celler Atelier der Malerin und Kunsttherapeutin Grit Wuttke präsentiert eine Fülle von Werken unterschiedlichster Art. Und das nicht von ungefähr, denn die Bilder stammen in erster Linie nicht von der Gastgeberin selbst, sondern von ihren Schülern. Insgesamt 24 Teilnehmer aus vier Malgruppen zeigen, was sie im Laufe der vergangenen Monate zu Papier oder auf Leinwand gebracht haben. Insgesamt werden im alten Backhaus an der Bahnhofstraße über 40 Bilder ausgestellt.

01.07.2018