Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Fantasie freien Lauf gelassen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Fantasie freien Lauf gelassen
12:27 13.06.2016
Im Familienbildungswerk werden Werke behinderter Menschen gezeigt Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die Tagesförderstätte der Lobetalarbeit biete, wie es Joachim Feuerbacher als Geschäftsfeldverantwortlicher erklärte, seit längerer Zeit ein Kunstprojekt für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung an. Zusammen mit Gabriele Goda ließen die Teilnehmer ihren Fantasien freien Lauf.

Birgit Maleck verarbeitet gern Bäume als „Baum im Regen“, „Baum im Sommer“ oder „Winterbaum“. Wilma Kruse liebt Gartenwelten, so „Blumen im Blau“. Irgendwann hat sie für sich die Punkte-Technik entdeckt wie im Bild „Osterhase bei der Arbeit“ oder „Weihnachten“. Tanja Behrens trägt ihre Träume nach außen, malt den „Frühling“ oder eine „Schwimmerin“. Christa Wübling taucht gern Landschaften in Farbe, mal „Blumen“ oder den Himmel in Rot und Alexander Wieter hat ein Faible für Elefanten, mal im Urwald oder als „Rosa Elefant“.

„Menschen die in Lobetal wegen ihrer Behinderung leben, können mehr als wir ihnen zutrauen“, so Feuerbach. Er habe überlegt, ob er ein gemaltes Bild von sich mitbringe, es aber lieber gelassen. „Leben und arbeiten für Menschen mit Behinderung in Lobetal heißt, wir können und wollen uns in das kulturelle und gesellschaftliche Leben einbringen, mit unterschiedlichsten Talenten. Wenn dies zur Alltäglichkeit und Selbstverständlichkeit wird, dann ist Inklusion nicht nur eine Forderung der UN-Menschenrechte, sondern gelebte Normalität.“

Von Aneka Schult