Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Fertig ist die Kiste: Ortsrat Hehlentor beendet Sandkasten-Not
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Fertig ist die Kiste: Ortsrat Hehlentor beendet Sandkasten-Not
17:00 30.06.2017
Von Christian Link
Förmchen für die Kinder, Sandkuchen für den Ortsrat: Das neue Spielgerät wird gut angenommen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Der Sandkasten gehört seit jeher zu den beliebtesten, robustesten und billigsten Außenattraktionen für Kinder. Auch in Celle darf der Spielgeräte-Allrounder in kaum einem Wohnquartier fehlen – schließlich täuscht er bestens über das Fehlen eines richtigen Spielplatzes oder über eine völlig kinderunfreundliche Freiflächengestaltung hinweg. Bei der mehr als acht Millionen Euro teuren Umwandlung der ehemaligen Briten-Kaserne an der Hohen Wende zur Flüchtlingsunterkunft im vergangenen Jahr wurde das simple Spielgerät allerdings schlichtweg vergessen. Diesen Fehler hat der Ortsrat Hehlentor jetzt korrigiert.

Mit seinen Eigenmitteln hat das Stadtteilgremium in dieser Woche das nachgeholt, wozu das Land Niedersachsen trotz eines Milliardenhaushalts nicht in der Lage war: Der Ortsrat schaffte für die rund 80 Kinder der Zuwanderungsagentur an der Hohen Wende einen Ort, an dem sie buddeln, baggern und Sandburgen bauen können.

Ein aus Sicht der Lokalpolitiker längst überfälliger Schritt, denn dass es auf dem 9000 Quadratmeter großen Gelände bislang keine Sandkiste gab, hatte die Mandatsträger überrascht. Schließlich hatte die Stadt bei einem Bürgerforum im August 2016 einen Spielplatz auf dem Areal angekündigt. Deshalb reagierte das Gremium umgehend. "Wir haben einstimmig beschlossen, kurzfristig 300 Euro aus dem Ortsrats-Budget zur Verfügung zu stellen", sagt Ortsbürgermeisterin Marianne Schiano.

Der neun Quadratmeter große Sandkasten wurde unter der fachmännischen Anleitung der Hausmeister Werner Hackbarth und Krzysztof Koterwa von der Zuwanderungsagentur zusammengezimmert. Auch viele Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an der Hohen Wende, die als Notaufnahmelager für bis zu 250 Menschen fungiert, halfen beim Aufbau des Spielgeräts mit. Der Grünbetrieb der Stadt Celle befüllte die fertige Konstruktion schließlich mit drei Kubikmetern feinem Sand.

Zur feierlichen Inbetriebnahme am Mittwoch brachten die Ortsratsmitglieder auch noch bunte Eimer und Schaufeln als Geschenk für die Flüchtlingskinder mit. Die Förmchen kamen gleich zum Einsatz: Ortsbürgermeisterin Schiano backte mit den Kindern Sandkuchen. (cli)