Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Filme drehen wie die Großen im Celler Bomann-Museum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Filme drehen wie die Großen im Celler Bomann-Museum
17:45 01.07.2018
Quelle: Lilith Marciniak
Celle Stadt

„Zuerst haben wir eine lange Liste bekommen mit unbekannten Begriffen von A bis Z“, erklärt die elfjährige Amélie. Aufgeteilt in zweier Gruppen haben sich die Kinder einen Begriff ausgesucht, den sie später in ihrem eigenen Video erklären wollen. Nach einer kurzen Führung durch das Museum zur Orientierung ging es für die kleinen Entdecker auch schon los. Mit Stift, Block und Tablett in der Hand gingen die Gruppen auf die Suche nach Informationen, die ihren Begriff am besten beschreiben.

Auch Amélie und Victoria machten sich direkt auf den Weg. „Wir haben uns den Begriff XOX ausgesucht“, erzählt Victoria. „Jetzt werden wir erstmal alle Informationen raussuchen und ein Drehbuch schreiben, bevor wir uns später mit dem Tablet filmen.“

Katharina und Finn dagegen erkundeten die Funktion einer Plattenkamera aus der damaligen Zeit. „Ich bin total der Technikfreund“, erzählt Finn. „Deswegen haben wir uns für diesen Begriff entschieden. Außerdem besitzt mein Opa eine solche Kamera noch.“

Die beiden Museumspädagogen Uwe Rautenberg und Adrian Schwinge standen den Kindern bei der Ferienpass-Aktion immer als Ansprechpartner zur Seite und zeigten auch Mal den richtigen Weg, wenn sich eine Gruppe im großen Museum verlaufen hatte. An erster Stelle stand aber immer die Selbstständigkeit der Kinder. „Die Ferienpass-Aktionen sind immer auf die Eigenständigkeit der Kinder ausgerichtet“, erklärt Schwinge. „Ab einem gewissen Alter brauchen die Kinder uns eigentlich gar nicht mehr und wir stehen nur als Betreuer zu Seite.“

Neben den zahlreichen Texten und Ausstellungsstücken im Bomann-Museum durften die Kinder auch den Computer in der Werkstatt als Recherchewerkzeug verwenden. „Ich finde das alles total spannend“, berichtet Amélie. „So lernt man auch mal Dinge kennen, die einem vorher unbekannt waren.“

Rautenberg erklärt: „Die ganze Aktion steht unter dem Motto 'merkwürdiges Museum'. Der Begriff "merkwürdig" ist doppeldeutig gemeint. Zum einen handelt es sich bei den aufgelisteten Begriffen um skurrile Wörter. Zum anderen sind es aber auch Begriffe, die es würdig sind, sich zu merken.“

Damit die Filme nicht verloren gehen, hat das Bomann-Museum einen eigenen YouTube-Kanal. Der wird seit etwa drei Jahren betrieben. Dort werden ausgewählte Videos der Kinder, die bei der Ferienpass-Aktion dabei waren, zu sehen sein.

Von Lilith Marciniak

Für das Sommerfest im Freibad Westercelle lassen sich Veranstalter und Besucher immer etwas Originelles einfallen. Dieses Jahr organisierten rund 100 Ehrenamtliche eine riesige Scheunenfete mit mehr als 1300 Gästen.

01.07.2018

Zu dritt wollten sie dann doch nicht losziehen. Bereits um 13.03 Uhr haben die selbst ernannten „Patrioten Niedersachsen“ ihr Fähnchen wieder eingesteckt und ihre angekündigte Kundgebung am hinteren Ausgang des Celler Bahnhofs abgeblasen. So brach um 13.04 Uhr auf der anderen Seite des Bahnhofs Jubel aus. Dort zählte die Polizei Celle in der Spitze bis zu 250 Teilnehmer, die sich dem „Bündnis für ein weltoffenes Celle“ und „Die Partei“ anschlossen.

Dagny Siebke 01.07.2018

Ein satter Sound aus der Auspuffanlage ist Pflicht für alle, die am Samstag auf dem Celler Schützenplatz ihre getunten Autos aller erdenklichen Marken präsentierten. Der Schraubertreff hatte zum Stelldichein eingeladen und von überallher waren die Autofreaks gekommen, um ihre Fahrzeuge zu präsentieren.

01.07.2018