Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Foodtrucks kommen bei Cellern gut an
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Foodtrucks kommen bei Cellern gut an
21:33 03.04.2016
Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Nicht viel länger als eine Minute braucht Flora Renevier, um die kleinen, runden Maisfladen mit Käse, Tomatensalat, Pulled Chicken und schwarzen Bohnen zu belegen. Fein säuberlich schichtet sie die Zutaten übereinander, oben drauf kommt noch ein Maisfladen, und besseren Halt gibt ein Zahnstocher, den die Brasilianerin hineinsticht.

Der Andrang vor ihrem Foodtruck in der Celler Innenstadt ist am Sonntagmittag groß. Wenigstens 15 Menschen stehen immer an und wollen die „Mini-Arepas“ von Renevier probieren. Die Kunden können sich dabei aus einer Vielzahl von Beilagen selbst die kleinen südamerikanischen Mini-Burger zusammenstellen lassen. Unterstützung bekommt Renevier beim Event-Sonntag an der Stechbahn von ihrem Kollegen Henrique Silva.

„Ich biete in meinem Truck Spezialitäten aus Südamerika an. Ich bin heute sehr zufrieden mit den Kunden. Die Celler sind alle sehr sympathisch und neugierig auf das Essen“, sagt Renevier. Seit September 2015 reist die 34-Jährige mit ihrem Foodtruck durch Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Sie wohnt in Hamburg und kocht seit ihrer Kindheit gerne. „Ich habe quasi mein Hobby zum Beruf gemacht mit meinem ‚Flora unterwegs‘-Stand“, erzählt die Brasilianerin.

Die Celler Innenstadt ist gut besucht beim Event-Sonntag. Fast alle Geschäfte haben geöffnet und viele Celler haben sich für einen Einkaufsbummel entschieden. Nach dem Shoppen stärken sich viele bei den Foodtrucks an der Stechbahn. Etwa ein Dutzend rollende Essensbuden stehen reihum. Die Nachfrage ist gewaltig.

Warteschlangen bilden sich vor jedem Truck. Es gibt handgemachte und außergewöhnliche Burger mit beispielsweise Pulled Pork oder Beef, Burritos, Sandwiches, Süßkartoffel-Pommes-Frites, polnische und südamerikanische Köstlichkeiten und Waffeln. Viele Truck-Inhaber bieten zudem vegane Variationen an. „Das sollte es öfter in Celle geben. Das Essen schmeckt super“, findet Nils Richert, der mit seiner Frau Tanja gerade die Süßkartoffel-Pommes-Frites probiert.

Julia Karbowski bietet polnische Teigtaschen an, die wahlweise mit Fleisch, mit Sauerkraut und Steinpilzen oder mit Paprika und Gouda gefüllt sind. „Wir sind sehr zufrieden und hätten nicht gedacht, dass hier so viel los sein wird heute“, sagt sie.

Auch auf dem Telefunkengelände herrscht am verkaufsoffenen Sonntag großer Andrang. Die Zufahrt zur Telefunkenstraße erfordert Geduld von den Linksabbiegern, der Parkplatz ist gut gefüllt. Die Celler machen auch hier eine Einkaufstour. Kinder vergnügen sich beim Kinderschminken, Rollerparcours, Stelzenlaufen oder auf der Hüpfburg.

Von Jessica Poszwa