Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Frauen sollen Celle rocken
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Frauen sollen Celle rocken
18:59 07.05.2015
Dozentin Meike Koester steigt mit den Teilnehmerinnen in die bunten und wilden 1960er Jahre ein. Auch Blasinstrumente und Geigen können gerne zu den Workshops mitgebracht werden. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Für Vera Lüdeck ist das Frauenbild in der Popmusik wie in Zement gegossen: Die Damen sind extrem schlank, sexy und singen in ein Mikrofon. Auf hiesigen Bühnen greifen Frauen selten zu Bass oder Schlagzeug. Da habe sich in den letzten 20 Jahren wenig getan. „Die Emanzipation in der Rockmusik macht eher Rückschritte“, sagt Lüdeck. Deswegen will die Veranstalterin von der Landesarbeitsgemeinschaft Rock in Niedersachsen bei den 22. Frauenmusiktagen vom 29. Juli bis zum 2. August, dass Musikerinnen sich in der CD-Kaserne zu Rockbands zusammenschließen. „Auch an den Reglern werden Frauen stehen“, betont Lüdeck.

Die rund 60 Teilnehmerinnen legen sich auf ein Musikjahrzehnt fest und können innerhalb von vier Workshoptagen verschiedene Stilrichtungen ausprobieren. So vermittelt die Dozentin Annette Kayser Musik aus den 1980ern in ihrem Kursus „Freak Out“: Hip Hop, Neue Deutsche Welle und Funk. Im Vergleich zur letzten Celler Veranstaltung vor zehn Jahren sei der musikalische Standard gestiegen, deswegen gebe es nun mehr Bandunterricht. „Dadurch werden die Abschlusskonzerte immer hochwertiger“, sagt Lüdeck. Dort präsentieren die sechs Bands am Samstagabend ihre Fortschritte. Im Publikum sind Männer ausdrücklich erwünscht.

Die meisten Teilnehmerinnen kennen sich untereinander. Etwa die Hälfte gehört zum festen Stamm, der jedes Jahr zu den Frauenmusiktagen kommt und die Zelte aufschlägt. Um Zweifel zu minimieren, nicht gut genug spielen zu können, werden dieses Mal auch Schnupperkurse angeboten. Am Freitagabend von 19.30 und 21 Uhr dürfen sich die Cellerinnen im Popgesang für Anfängerinnen und in afrobrasilianischen Rhythmen ausprobieren. Die Karten für die Workshops kosten 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Musikerinnen, die vier Tage lang etwas dazulernen wollen, bezahlen 250 Euro, ermäßigt 175 Euro. Darin enthalten sind die Übernachtungen in der Turnhalle oder auf der Wiese des Kasernengeländes und die Verpflegung. Das Mindestalter liegt bei 16 Jahren. Instrumente und Verstärker bringt jede Frau selbst mit. Für eine geringe Mietgebühr kann Equipement ausgeliehen werden. Bis zum 10. Juli können sich die Damen unter www.lagrock.de anmelden. Dagny Rößler

Von Dagny Rößler