Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Freundliches Wort über den Zaun": 25. Mai ist Tag der Nachbarschaft
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Freundliches Wort über den Zaun": 25. Mai ist Tag der Nachbarschaft
18:31 24.05.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Tag der Nachbarn, 24.5.18 Quelle: nebenan.de
Celle Stadt

Im vergangenen Jahr kamen dabei über 30 Millionen Menschen weltweit zu kleinen Nachbarschaftsfesten zusammen, so die nebenan.de-Stiftung. In diesem Jahr soll erstmals auch in Deutschland ein Aktionstag ausgerichtet werden.

"Nachbarschaft ist für uns ganz wichtig", sagt die Cellerin Bärbel Schwenk. Die 65-Jährige ist mittlerweile acht Mal in ihrem Leben umgezogen und nimmt daher nette Nachbarn nicht für selbstverständlich. Als sie in Hessen wohnte, war es für sie viel schwieriger Kontakt zu ihren Anwohnern aufzubauen. "Die waren immer auf Distanz. Hier in Celle ist das ganz anders. Unsere Nachbarn sind nett, freundlich und aufgeschlossen. Ich habe mich hier als ich angekommen bin, gleich wohlgefühlt", schwärmt Schwenk.

Wenn sie wegfährt und vergisst ihre Tonne wieder zurückzuschieben, macht das ihr Nachbar von Gegenüber. Sobald sie draußen einen ihrer Nachbarn sieht, hat sie selbst unter Zeitdruck zumindest die Zeit für ein paar nette Worte. "Ich sag dann: Hallo, wie geht es dir Roger? Alles gut? Ja sagt er dann, alles gut", erzählt Schwenk. Auch untereinander hilft sich ihre Straße wo sie nur kann. Erst kürzlich habe Roger auch den Rasenschnitt ihrer Nachbarin weggefahren. "Es sind diese Kleinigkeiten, die so wichtig für das Miteinander sind", ist sich Schwenk sicher.

Bei der Cellerin Monika Buchholz ist es das "freundliche Wort über den Zaun" oder das Aufpassen auf das Haus, was eine gute Nachbarschaft ausmacht. "Außerdem bringt meine Nachbarin mir Sachen aus der Stadt mit, wenn ich krank bin", so die 55-Jährige.

Selbst in Dortmund scheint man das Wort Nachbarschaft groß zu schreiben. Das Ehepaar Engelmann feiert in ihrer Gegend sogar zweimal im Jahr ein Fest mit allen Anwohnern. "Nachbarschaft macht alles aus", sagt Renate Engelmann.

Der Lehrer Uwe Winnacker unternimmt auch gerne Dinge mit seinen Nachbarn, sie treffen sich auf einen Kaffee und tauschen sich aus. "Wir freuen uns, dass wir genau diese Nachbarn haben und keine, mit denen wir immer streiten. Ich glaube kaum ein Jurist kümmert sich gerne um Nachbarschaftsstreit."

Etwa ein halbes Jahr haben sich die Celler Kinder gedulden und auf den Spielplatz am Französischen Garten verzichten müssen. Stattdessen konnten sie nur durch den Gitterzaun einen Blick auf die entstehende Spielwiese erhaschen. Am 1. Juni hat das Warten nun ein Ende. Der Spielplatz wird eröffnet.

Audrey-Lynn Struck 25.05.2018

Über Facebook rufen die "Patrioten Niedersachsen" zu einer Demo am 30. Juni in Celle auf. Stadtverwaltung, Polizei und Gegenbündnis warten ab, wie viele Teilnehmer kommen sollen. In Peine entpuppte sich die rechte "Großdemo" als Mini-Aufmarsch.

Dagny Siebke 24.05.2018

Ein vor Blicken geschützter Sitzplatz, ein Glas Wasser, eine Toilette in der Nähe und etwas Geduld – mehr braucht eine Einrichtung nicht, um als stillfreundlicher Ort zu gelten. Vor einem Jahr hat die Hebamme Annika Vondracek die Initiative "Stillfreundliche Orte" ins Leben gerufen. Inzwischen tragen 55 Einrichtungen im Landkreis Celle den blauen Aufkleber.

Dagny Siebke 24.05.2018