Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Frischer Erzählstil und Tiefgründiges
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Frischer Erzählstil und Tiefgründiges
12:20 26.11.2010
SchauspielerinAnna-Maria Kuricová nach der Aufführung im Kreise der Schüler der RS Westercelle. Foto: Jakubowsky Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Besonders aufgeregt scheinen sie nicht zu sein, die Schüler der Klasse 10b an der Realschule Westercelle, aber ein bisschen Spannung liegt schon in der Luft. Der Klassenraum sieht unverändert aus, die Schüler sitzen in der normalen Sitzordnung an ihren Tischen. Alles ist wie immer. Und trotzdem – eine professionelle Theateraufführung im Klassenzimmer ist schon ungewöhnlich. Im Zusammenwirken mit der Bürgerstiftung Celle ist das Schlosstheater mit ihrem vierten mobilen Theaterprojekt zu Gast. Nach den erfolgreichen Vorstellungsserien der Vorjahre ist es jetzt das Einpersonenstück „Die Marquise von O…“ nach der Novelle von Heinrich von Kleist, das speziell für die Aufführung an Schulen in Stadt und Landkreis Celle entwickelt wurde. „Getreu unserem Anspruch, Erziehung und Bildung, Kunst und Kultur zu fördern, haben wir dieses Projekt mit 5000 Euro bezuschusst,“ sagt der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Michael Polewsky. Regisseur Michael Kokoschka ergänzt:„ Dafür sind wir besonders dankbar. Ohne dieses Engagement wäre unser Projekt gar nicht möglich.“

Vier Wochen lang haben er und die Schauspielerin Anna-Maria Kuricová gemeinsam das auch sprachlich recht anspruchsvolle Stück erarbeitet. Um Krieg geht es und darum, wie er Menschen verändern kann. Da wird selbst Graf F., der die Marquise zunächst retten kann, zum Vergewaltiger. Die Rücksichtslosigkeit, mit der Mütter von unehelichen Kindern in der Gesellschaft behandelt werden, wird thematisiert und das Versagen der Gesellschaft, in der die Respektierung von Regeln wichtiger ist als das Wohl des Einzelnen. Ansatzpunkte für Gespräche gibt es viele. Mit nur wenigen Kostümteilen und Requisiten verkörpert Anna-Maria Kuricová alle Figuren in frischem Erzählstil und mit hohem Sprechtempo. Das Wesen der einzelnen Charaktere trifft sie fast mühelos. Eine Leistung, die höchste Konzentration verlangt. Im Klassenraum hätte man die berühmte Stecknadel auf den Boden fallen hören. „Ich fand das sehr gut und konnte der Handlung gut folgen. Ich war total dabei,“ sagt im Nachgespräch die 15-jährige Finja. Von ihren Mitschülern erntet sie uneingeschränkte Zustimmung. Respekt, Anna-Maria Kuricová. Kompliment, Klasse 10b .

●Kontakt: „Die Marquise von O…“ ist für Jugendliche ab 15 Jahren geeignet und kann von allen Schulformen ab Klasse 9 per E-Mail an albrecht@schlosstheater-celle.de oder über s (05141) 9050839 gebucht werden. Aufführungsmöglichkeiten stehen noch ab Anfang Februar bis Mitte März und vom 28. Mai bis zum 10. Juni 2011 zur Verfügung. Aufführungsdauer 45 Minuten.

Von Hartmut Jakubowsky