Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Früh übt sich die Celler Demokratie“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Früh übt sich die Celler Demokratie“
13:02 14.09.2017
Quelle: CD-Kaserne gGmbH_Jan Helmers
Celle Stadt

Martin Rosnowsky von der Regiestelle des Bundesprogramms erklärte: „Celle ist eine von zwei Partnerschaften aus Niedersachsen, die als Vorzeigepartnerschaft ausgewählt wurden. Gelungene Projekte zum Thema „Radikalisierungsprävention im Bereich Rechtsextremismus“ haben zu dieser Entscheidung beigetragen.“

Ein wichtiger Part der Demokratie ist der gerechte Umgang miteinander. Aus diesem Grund zeichnete der Begleitausschuss faire Kinder- und Jugendfußballmannschaften aus, die stellvertretend für alle Celler Teams stehen sollen. „Früh übt sich die Demokra-tie“, sagte Serpil Klukon, Leiterin der Koordinierungsstelle Integration, die durch den Abend führte. Alle drei Mannschaften wurden mit einem Preisgeld für neue Ausrüstung ausgezeichnet. Auf dem drit-ten Platz landete die Spielgemeinschaft JSG Südheide 09/SC Vorwerk, auf dem zweiten Platz MTV Eintracht Celle U8. Sieger wurde das Team VFL Westercelle U12II. Bei einem Punktspiel wies Trainer Uwe Gebhardt den Schiedsrichter darauf hin, dass ein gegebenes Tor sei-ner Mannschaft, kein reguläres war. „Nach dem Spiel habe ich den Jungs erklärt, dass wir fair gewinnen wollen und es im Sport um mehr geht als Siegen oder Verlieren“, erklärte Gebhardt seine Entscheidung.

Das Theaterstück „Maskenspiel“ von der Hermann-Reske-Schule der Lobetalarbeit sorgte ohne gesprochenen Text für Gänsehautmomente. Ebenso regte ein Kurzfilm von Caroline Meinshausen und Annette Kammerer vom Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium zum Nachdenken an. Der Film ist Teil des Projekts „Die Anatomie des Extremismus“, an dem klassenübergreifend rund 200 Schüler des Gymnasiums mitgewirkt haben. Drei Poetry Slamerinnen trugen Ausschnitte aus ihren Texten zu den selbstgewählten Themen „Unter dem selben Himmel“, „Kämpfen“ und „Sucht“ vor.

Doktor Lars Geiges vom Göttinger Institut für Demokratieforschung referierte über den Rechtspopulismus in Europa. Er erklärte Begriff, Themen und Wählerschaft des Rechtspopulismus und stellte seine Bedeutung in der Politik dar. „Der Populismus kann uns auf Leerstellen im System hinweisen und uns zum Nachdenken über Demokratie anregen“, so Geiges.

Von Marie Schiller