Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Gefühlvoll gestaltete Weihnachtsklänge
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Gefühlvoll gestaltete Weihnachtsklänge
12:38 19.12.2013
Celle Stadt

Angefangen bei den 25 Streichern aus den fünften Klassen: Nach nur drei Mo-naten Instrumentalunterricht nahmen sie selbstbewusst hinter den Notenpulten Platz und begeisterten unter der Leitung von Kirsten Krakau im Zusammenspiel mit dem Orchester mit gefühlvoll gestalteten Weihnachtsklängen.

Den Spaß am Musizieren merkte man dem Orchester auch bei Händels „Wassermusik“ an. In der technisch entschärften Bearbeitung von Stefan Taupe erwies sich die populäre Komposition geradezu als ideal für die variablen Besetzungsmöglichkeiten des Schulorchesters, das dem originalen Gesamtklang – nicht zuletzt bei den ausdrucksstarken Dialogen zwischen Bläsern und Streichern im Bourrée – dabei verblüffend nahekam. Mit variablen Klangfarben wartete wenig später auch das Bläserensemble unter der Leitung von Sigrid Conrad auf. Experimentierfreudig in Dynamik und den Tempi nahmen sich die Holz- und Blechbläser in klangschönem Zusammenspiel der von Conrad bearbeiteten „Festival Variations“ von Johan Nijs vor und sorgten damit für eine prächtige Einstimmung auf die Festtage.

Ungemein beeindruckend waren die Leistungen der beiden von Stephan Doormann geleiteten Chöre. Hier die Fünft- bis Siebtklässler mit wunderschönen weihnachtlichen Melodien aus Ungarn und Bolivien, dort die Acht- bis Zwölftklässler, deren gelungene Vorträge sich wie genüssliche Ballonfahrten gestalteten: Kraftvoll emporgetragen und sanft dahingleitend. Als immer wieder in tiefster Seele be-rührend – so auch hier – erwies sich das abschließende „Quempas“-Singen. Und wieder einmal wurde dabei deutlich: Kein Erwachsener vermag die Gänsehautatmosphäre im Schein des flackernden Kerzenlichts so authentisch und ungekünstelt mit dem Gesang zu transportieren wie ein Kind. Auch wenn manche Kinder in diesem Fall schon etwas älter waren.

Von Rolf-Dieter Diehl