Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt GeoEnergy will Bohr-Konferenz etablieren
Celle Aus der Stadt Celle Stadt GeoEnergy will Bohr-Konferenz etablieren
14:37 30.03.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

„Experten aus aller Welt sind aufgerufen, ihre Ideen und neue technologische Ansätze für Vorträge einzureichen“, erklärte 1. Stadträtin und Vorsitzende des Vereins GeoEnergy, Susanne Schmitt. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Themen, die sich mit der Wirtschaftlichkeit bei der Erstellung tiefer Löcher durch Gesteinszerstörung, dem so genannten Fracking, beschäftigen. Ein hochrangig besetztes Programmkomitee unter anderem mit Vertretern von renommierten Firmen wie Exxon Mobil, Baker Hughes oder auch Itag, würde dann die Auswahl vornehmen.

Der Verein GeoEnergy, der daran arbeitet, Celle als Kompetenzzentrum für Geothermie deutschlandweit zu etablieren, verbindet mit der Konferenz die Hoffnung, diesen Ruf weiter zu festigen. „Wir haben in Celle eine große Ansammlung von Firmen von Weltrang, die sich mit dem Thema Bohren beschäftigen. Wir verknüpfen dabei die Bereiche Erdöl und Erdgas mit der Geothermie“, erklärte Wolfgang Genannt, Vorstandsmitglied von GeoEnergy.

„Im April findet bereits die Frühjahrstagung der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle in Celle statt. Dazu werden 400 bis 500 Fachleute erwartet“, meinte Genannt. Die „Celle Drilling“ könnte in diesem Zusammenhang den Bekanntheitsgrad Celles als Kongressort für die Branche steigern. Wie es mit der Konferenz weiter geht, will GeoEnergy im Herbst entscheiden. „Wir wollen den Verlauf der Celle Drilling abwarten und dann entscheiden, ob wir sie jährlich oder alle zwei Jahre veranstalten“, meinte Genannt.