Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Glasfaser für Celler Grundschulen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Glasfaser für Celler Grundschulen
11:49 28.09.2018
Von Gunther Meinrenken
Schnelles Internet wird auch an Grundschulen immer wichtiger. Sieben städtische Bildungseinrichtungen werden nun ins Glasfaser-Projekt des Landkreises aufgenommen. Quelle: Friso Gentsch
Celle

Die Celler Grundschulen können in die digitale Zukunft durchstarten, zumindest was die Versorgung mit schnellem Internet angeht. Sieben Celler Grundschulen – Katholische Grundschule, Klein Hehlen, Hehlentor, Vorwerk, Heese-Süd, Blumlage und Neustadt – sollen in das gemeinsame Glasfaser-Projekt von Landkreis Celle und Vodafone aufgenommen werden. Die Entscheidung darüber trifft der Kreistag am 29. Oktober.

Bereits beim ersten Förderantrag seien die Grundschulen schon berücksichtigt worden, da jedoch die Fördersumme damals aufgebraucht war, mussten sie wieder herausgenommen werden, erläutert Landkreissprecher Tore Harmening. Die Kommunen, in deren Trägerschaft sich die Schulen befinden, hätten sich auf eigene Kosten an dem Glasfaser-Programm beteiligen können. Das ist nun nicht mehr nötig. Die Fördermittel von Bund und Land wurden kürzlich von 15 auf voraussichtlich 32 Millionen Euro aufgestockt. Damit können nun auch die als unterversorgt geltenden Celler Grundschulen in den Genuss von Glasfaser kommen.

Gerechnet wird dabei etwas anders als bei Privathaushalten. Die Grenze von 30 Mbit/Sekunde gilt auch hier, allerdings pro Klasse. "Hat eine Schule beispielsweise sechs Klassen, plus einen Technikraum, der immer gewertet werden darf, macht das gleich 210 Mbit/Sekunde", rechnet Harmening vor. Unterhalb dieses Wertes gilt die Schule als unterversorgt. Neben den oben genannten Grundschulen ist die Grundschule Garßen bereits in das Programm aufgenommen worden. "Die bauliche Umsetzung würde etwa ab Mitte kommenden Jahres folgen und sich bis ins erste Halbjahr 2020 hinziehen", so der städtische Fachdienstleiter Peter Binz.

Als nicht förderfähig gelten die Grundschulen Wietzenbruch, Bruchhagen, Nadelberg, Groß Hehlen, Altstadt, Waldweg und Altencelle. "Nach Aussage des Landkreises könnten diese Schulen bereits jetzt über Kabel Deutschland mit bis zu 400 Mbit/Sekunde versorgt werden. Da für die betreffenden Schulen ein Bedarf von 270 bis 360 Mbit/Sekunde berechnet wurde, wäre eine Förderung nach den aktuellen Kriterien nicht möglich", so Binz.

Die SPD möchte gerne gebundene Formen des Ganztags an den Celler Grundschulen einführen. Doch das bleibt erst einmal Zukunftsmusik.

Gunther Meinrenken 28.09.2018

Eine Hundesteuer-Staffel wir es in Celle nicht geben.

Michael Ende 28.09.2018

Nur hinter einer Glaswand kann man die Celler Schlosskapelle bewundern. Experten arbeiten daran, dass schon bald wieder Besucher direkten Zugang bekommen – wenn auch in begrenztem Umfang.

Gunther Meinrenken 27.09.2018