Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Großer Bahnhof beim Herbstfest in der Celler Mission
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Großer Bahnhof beim Herbstfest in der Celler Mission
15:39 10.10.2016
Dort, wo es sonst nur Kaffee und belegte Brote gibt, aßen die Gäste beim Herbstfest frischgebackene Waffeln, Kuchen und Suppe. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zufrieden war auch die Leiterin der Bahnhofsmission, Daniela Brückner, die mit zwei weiteren hauptamtlichen und 13 ehrenamtlichen Mitarbeitern der Bahnhofsmission ein Gesicht gibt. Montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr öffnen sie Tür, Herz und Ohr für die Gäste. Jeder ist herzlich willkommen, um sich mit einer Tasse Kaffee oder einer Scheibe Brot zu stärken. „Warme Mahlzeiten dürfen wir seit dem Jahr 2000 leider nicht mehr anbieten“, so Brückner. „Der neue Chef der Deutschen Bahn hat das damals untersagt.“

50 bis 60 Gäste pro Tag finden hier auch praktische Hilfe, wenn es zum Beispiel um das Ausfüllen eines Behördenantrages geht. Ein weiteres Projekt der Mission ist seit April diesen Jahres die mobile Begleitung. Ältere oder bedürftige Erwachsene, aber auch Kinder werden von den Mitarbeitern der Bahnhofsmission auf ihrer Zugfahrt begleitet. Aber auch in akuten Notsituationen helfen die Mitarbeiter der Bahnhofsmission: Eine Mutter schaffte es nicht mehr, den Kinderwagen rechtzeitig in den Zug zu bekommen. Der vollautomatische Schließmechanismus verhinderte ein Öffnen der Tür. So kümmerten sich die Mitarbeiter um den kleinen Gast, bis die Mutter ihn wohlbehalten wieder in Empfang nehmen konnte.

„Es macht einfach Spaß, hier zu arbeiten,“ sagt Brückner. Deutschlandweit gibt es etwa 103 Missionen unter der Trägerschaft der Diakonie und der Caritas, die sich aus Spenden finanzieren.

Von Kirsten Pröve-May