Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Großerimkertag erstmals in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Großerimkertag erstmals in Celle
19:01 05.01.2017
Von Michael Ende
Heideimker Klaus Ahrens (oben) freut sich, dass er den Imkertag, bei dem dem Fachopublikum auch modernste Maschinen präsentiert werden, in die Celler Congress Union holen konnte.  
Celle Stadt

„Nach nunmehr knapp 90 Jahren, in denen unsere Jahreshauptversammlungen in Soltau stattgefunden haben, sind wir durch einen Wasserschaden gezwungen worden, einen neuen Standort zu finden“, sagt Imkermeister Klaus Ahrens aus Müden: „Da die Arbeitsgemeinschaft Nord des Deutschen Berufsimkerbundes mit Mitgliedern wie Frank Osterloh aus Adelheidsdorf oder Hinnerk Völker aus Hermannsburg eh aus dem Landkreis Celle kommt, war es naheliegend, den Standort Celle ins Auge zu fassen. Die Congress Union ist zwar ziemlich groß, aber wir haben in den letzten Jahren einen Zuwachs an Mitgliedern und Interessierten gefunden, so dass wir schon mit an die 2000 Interessierten aus unseren Reihen rechnen.“

An zwei Tagen wird Imkern ein reichhaltiges Programm aus Fachvorträgen, Workshops, Betriebsvorstellungen und Informationen geboten. „In der angeschlossenen Fachausstellung und Verkaufsmesse, welche sich gegenüber den Vorjahren von der Fläche und Ausstellerzahl deutlich vergrößert hat, findet man ein großes Angebot an Betriebsmitteln, Imkereigeräten, Materialien und Imkereiprodukten“, sagt Ahrens, der unterstreicht, dass die Veranstaltung sich bis auf die Jahreshauptversammlung am Samstag an alle Imker wendet – ganz egal, wie viele Bienenvölker sie betreuen: „Die große Fachausstellung freut sich in den zwei Stunden der Hauptversammlung selbstverständlich über alle anderen Besucher der Veranstaltung.“

Die Imker-Fachausstellung ist am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Nicht-DBIB-Mitglieder für beide Tage einmalig 10 Euro.

Ahrens weist auf ein ganz besonderes Highlight hin: „Dabei geht es am Samstag ab 10 Uhr drei Stunden lang um Selbstgebautes im Imkereibetrieb. Imker sind Bastler. Wer etwas Gutes erfunden oder gesehen hat, ist hier genau richtig – genau so wie sparsame Imker, die nach günstigen Alternativen suchen.“ Geboten werde ein moderierter Erfahrungsaustausch der Workshop-Teilnehmer „aus der Praxis für die Praxis“. Der Kostenbeitrag liege bei 10 Euro für DBIB-Mitglieder und 60 Euro für Nicht-Mitglieder. Für den Workshop ist eine Anmeldung per E-Mail an verwaltung@berufsimker.de erforderlich.